Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #693

2. September 2022

Ein Projekt von Barbara (*unbezahlte Werbung*). Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Wie es aussieht, bekommen mir Pipas (geröstete und gesalzene Sonnenblumenkerne) am Abend wohl doch nicht so gut. Sobald ich abends vor dem TV welche esse und danach ins Bett gehe, habe ich eine schlechte Nacht. Ich schlafe nicht gut, werde oft wach, bin am nächsten Morgen meist pitschnass geschwitzt und mir tun die großen Gelenke weh. Das ist mir jetzt schon zwei Mal passiert. Das soll wohl ein Zeichen sein, sie weg zu lassen! Schade, doch es bringt mir ja nichts Gutes. Meine Sohnemann freut sich bestimmt darüber. Er isst sie nämlich auch sehr, sehr gerne!

2. Ich habe keine Angst mehr vor Spinnen. Wir werden zwar auch nicht unbedingt Bestfriends werden, doch immerhin bringe ich sie alle wieder vor die Tür und zwar ganz ohne „Bestattungsinstitut“ – ganz egal wie groß und eklig sie sind. Okay, okay, bei besonders unschönen Exemplaren darf das mein Lieblingsmensch oder jedes andere Familienmitglied übernehmen. Doch zumindest schreie ich nicht mehr drauf los… *lach* Ich mache Fortschritte!! Und wenn eine Glasscheibe zwischen uns ist, kann ich sie sogar ganz lange anschauen und beobachten ohne gleich in Panik zu verfallen… *zwinker*

3. Ich bezweifle, könnte man auch mit „ich glaube nicht so richtig daran“ übersetzen, oder? Nun, es gibt im Moment nichts, dass ich nicht so richtig glauben kann – also „bezweifle“ ich wohl gerade auch nichts. Ist doch gut so, oder? (Irgendwie konnte ich mit dem Satzanfang nicht so richtig was anfangen…)

4. Je höher die Erwartung, desto wahrscheinlicher die eine Enttäuschung. Ich kann zu hohe Erwartungen nicht vollständig erfüllen – weder die an andere, noch die an mich selbst. Ganz im Gegenteil, sie setzen mich unter Druck und erzeugen Stress, was mir und meiner Fibro wiederum nicht bekommt. Also versuche ich es lieber wie der Dalai Lama (*unbezahlte Werbung*)…

„Wenn wir unsere Erwartungen verringern, werden wir Zufriedenheit erfahren.“

Dalai Lama

5. Die Flasche mit Mandelpflegeöl kommt jetzt auch weg. Jetzt reagiere ich nicht nur auf Mandeln, wenn ich sie esse, sondern auch noch von außen. „Ja mei“ was bin ich nur empfindlich geworden… Auch hier wollte ich es beim ersten Mal nicht glauben und hab es ein zweites Mal ausprobiert – natürlich mit dem gleichen Ausgang: enormer Juckreiz und Rötung der Haut! Na wie gut, dass ich es auch ja an jeder Stelle meines Körpers ausprobiert habe… *lach* Konnte mich danach gleich wieder unter die Dusche stellen. Dass ich solche Lektionen aber auch mindestens zwei Mal durchleben darf… Ts, ts, ts… DAS darf sich gerne ändern! Ich möchte es gerne in Zukunft schon beim ersten Mal be-greifen!

6. Ich genieße jeden Sonnenstrahl und freu mich schon riesig auf nächsten Donnerstag, denn dann geht’s wieder für eine Woche zu meinen Eltern nach Spanien. Wie Du vielleicht schon mitbekommen hast, steht der 80. Geburtstag meines Papas an und ich freu mich schon sehr darauf.

Geplant war ja, dass wir alle, d.h. 11 Personen auf einen Schlag dort auftauchen, doch das ist meinem Papa zu viel – auch wenn es „nur“ für ein Wochenende gewesen wäre. Das hatten wir ja im Januar beim 70. Geburtstag meiner Mama gemacht, wobei da 3 Leute gefehlt haben und es war schon eine sehr heftige Herausforderung – schon alleine genügend Schlafmöglichkeiten zu finden… Auch letzten Sommer war es schon heftig, wobei wir da insgesamt mit meinen Eltern nur zu 9 gewesen sind. Doch jetzt wären es ja noch mehr Leute gewesen, insgesamt 13 Stück, und dass in einer 80 Quadratmeter großen Wohnung. Nein, dass ist echt eng, auch wenn es „nur“ für ein Wochenende ist. Jetzt werden wir zu 5 sein, was meine Eltern wohl besser verkraften werden… Weniger Stress für alle – auch wenn es natürlich auch schade ist, dass nicht alle dabei sein können!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine angenehmen und entspannte Nacht mit meinem Lieblingsmensch und unserer Enkeltochter in der Trude – das erste Mal überhaupt! Ich bin gespannt wie es wird! Morgen habe ich geplant, an dem Basis-Seminar „Tierkommunikation“ (*unbezahlte Werbung*) von Monika Jäger teilzunehmen (für aufmerksame Leser*innen: Ja, zum 2. Mal. Doppel gemoppelt hält besser und da Monika für Wiederholer ein tolles Angebot hat, habe ich es dankend angenommen) und Sonntag möchte ich nach dem zweiten Teil des Seminars unsere kleine Maus glücklich und zufrieden wieder bei der Mama abgeben!

Alles Liebe, Susana

  1. zu Pkt. 5: oje.. das hätte von mir sein können. Wenn schon denn schon…
    Das wird ja für eure Maus ein Abenteuer-Wochenende, oder? Bin gespannt.
    Und nächste Woche wieder auf Reisen… ist doch wunderbar..
    Ein wunderbares Wochenende
    illy

  2. Moin,
    je älter ich werde, desto mehr reagiere ich empfindlich auf neue Sachen. Ich muss eh aufpassen, da ich Neurodermitis habe. Nicht sehr schlimm, aber Schübe sind tw. echt unangenehm.
    Du hattest ja auch ein volles Wochenende geplant, unser Plan hat funktioniert 😉
    Schöne Wochen noch
    Birgit

  3. Hallo Susanna,

    zu 4: Je weniger Erwartungshaltung man einnimmt, umso mehr ist man von etwas angenehm überrascht. Das sehe ich auch so. Ich war mit Freundinnen mal im Rocky-Musical und dachte vorher nur: „Ok, Boxen ist jetzt nicht mein Ding, aber mit den Mädels wird es sicher lustig.“
    Und dann war die Vorstellung so klasse und konnte mich komplett überzeugen. Musik, Gesang, Bühnenbild – alles einfach nur perfekt. So wünscht man sich das doch.

    Zu 6: Es ist gut, wenn ihr bei deinen Eltern nicht mit voller Familienmannschaft aufschlagt. Meine Mutter ist immer schon gestresst, wenn wir zu zweit dort einen Tag verbringen. Ältere Leute sind es einfach nciht mehr gewohnt.

    Allergien sind so nervig, ich habe eine gegen Haselnüsse (komischerweise aber nicht gegen Nutella, da sind wohl keine Nüsse mehr drin!!!).

    Ich wünsche dir eine schöne Feier und eine gute Woche!
    Liebe Grüße
    Barbara

  4. Liebe Susana,
    mit dem, was du zum Thema Erwartungen sagst, hast du recht. Sie machen einfach Druck und wie schlecht ist es für einen Menschen, wenn sie/er nie die gestellten Erwartungen erfüllen kann.
    Tut mir leid, dass das mit den Sonnenblumenkernen und dem Mandelöl so schwierig ist.
    Ne schöne Feier wünsche ich.
    Liebe Grüße
    Judith

  5. Liebe Susana,

    wie fühle ich das *kicher* ich habe früher fluchtartig und kreischend ein Zimmer verlassen wenn da irgendwo eine Spinne war. Durch unsere Tochter geht das ja so nicht mehr, seitdem hat sich auch die Angst vor Spinnen gelegt und ich finde sie teilweise schon recht süß. Nur die großen, dicken….naja, da klopft mein Herz doch noch immer heftig.

    Ich kenne das so gut. Ich habe jahrelang dieselben Produkte benutzt und jetzt plötzlich vertrage ich dieses nicht mehr, oder jenes….jetzt mal eines zu finden was passt ist gar nicht so einfach gewesen.

    Das mit den Erwartungen ist so eine Sache. Ich habe früher oft Enttäuschungen erlebt, weil ich dachte, das was ich bereit bin für andere zu tun, machen diese auch für mich. Damit bin ich oft auf die Nase gefallen und seit ich mir das abgewöhnt habe, geht es mir sehr viel besser….Ja, Erwartungen sind nicht so gut fürs eigene Wohlbefinden. Weder sich selbst gegenüber, noch gegenüber anderen.

    Ich hoffe dein Wochenende in der Trude war toll…

    Jetzt geh ich mal schnell wieder rüber flitzen zum aktuellen Freitagsfüller 🙂
    LG Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.