Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #610

von am 22. Januar 2021

Ein Projekt von Barbara. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Den 1. Platz habe ich, glaube ich, noch nie gewonnen. Und wenn doch, dann hab‘ ich es vergessen. Es war mir auch noch nie wirklich wichtig. Dabei sein ist alles und vor allem Spaß dabei haben.

2. Mein Wunsch-Plotter ist immer noch nicht bestellbar, schade aber auch. Allmählich werde ich ungeduldig und vor allem habe ich schon den einen oder anderen Auftrag für mein neues Maschinchen, wenn es denn endlich mal da wäre. Nun gut, dafür ist allerdings meine Cinch – mein Buchbindegerät – angekommen und wartet schon darauf getestet zu werden. Vielleicht finde ich ja am Wochenende die Zeit und kann das eine oder andere Büchlein binden. Ideen hab ich wie immer viele, nur die Umsetzung ist manchmal nicht so einfach.

3. Wenn ich mich verwöhnen möchte dann gönne ich mir ein Milchbad. Dafür gebe ich entweder 1 Liter Milch oder 500ml Sahne, 1/2 Glas Olivenöl und 3-4 EL Honig ins Badewasser – machmal auch noch ein paar Tropfen ätherisches Öl nach Wunsch. Lavendel mag ich sehr gerne. Dieses Milchbad tut meiner Haut richtig gut, vor allem, wenn ich gerade auch mit Neurodermitis und/oder trockener Haut zu kämpfen hab. Doch Achtung, wenn Du es nach machst, dass Ganze wird dann zu einer sehr rutschigen Angelegenheit. Also vorsichtig in und aus der Badewanne steigen.

4. Nur keinen Stress, der meine Muskeln verkrampft! Ich sage mir immer wieder: „bleib locker„! Manchmal hilft’s und manchmal reicht das Gutzureden einfach nicht aus. Wenn ich sehr verkrampft bin, dann hilft auch ein heißes Bad und Entspannung, doch vor allem Wärme.

5. Jedes Bild, das wir als Familienprojekt vor vielen Jahren gemacht haben, hat einen besonderen Platz bekommen. Das von meiner verstorbenen Tante wurde auch sicher aufbewahrt, bis ich es abholen kann. Ich finde so etwas darf man einfach nicht „entsorgen“. Ich weiß zwar noch nicht, wo es dann seinen Platz finden wird, doch es ist für mich schon so etwas wie ein Familienerbstück.

Die Rede ist von diesen „Einstrichbildern“ angelehnt an Picasso, die wir vor einer kleinen Ewigkeit für uns, sowie den Großeltern und Großtanten/-onkel gebastelt haben. Das war eins von vielen Family-Projekten, die wir gemeinsam in Angriff genommen haben. Da waren unsere Kinder noch recht jung und jeder hatte ein Farbtöpfchen vor sich und durfte sich austoben. Das Muster an sich hatten wir damals erst mit Bleistift aufgezeichnet und dann mit einer Kordel aufgeklebt, bevor wir mit dem Ausmalen begonnen hatten.

6. Was haben wir Spaß gehabt! Es tat und tut immer wieder gut, solche Family-Projekte in Angriff zu nehmen. Wir haben auch schon mal aus älteren Schränken einen richtig bunten Ritterturm gebaut für die Handtücher im Badezimmer – nur leider habe ich davon keine Bilder mehr. Und einen großen Spiegel hatten wir auch mit der Einstrichtechnik verschönert. Auch kleinere Projekte wie Weihnachtsschmuck für den Tannenbaum und Popcorn-Ketten haben wir gemacht. Wir waren und sind immer irgendwie kreativ unterwegs. Hoffentlich färbt es auch auf unsere Enkelin ab.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen leckeren Roastbeef-Braten, morgen habe ich geplant, zu entspannen und Sonntag möchte ich, wenn es nicht regnet, einen schönen Spaziergang unternehmen! Und Du so?

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #609

von am 15. Januar 2021

Ein Projekt von Barbara. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Schön, dass sich mein Lieblingsmensch heute Morgen wieder die Zeit genommen hat und mir den Kamin angemacht und Kaffee vorbereitet hat. So macht das Aufstehen viel mehr Spaß. Wäre schrecklich in einer eiskalten Wohnung aufzustehen.

***Danke mein Lieblingsmensch!***

2. Die Klebeleistung einiger Kleber beim Basteln finde ich richtig mangelhaft. Mittlerweile habe ich allerdings den richtigen für mich gefunden und bin sehr zufrieden damit. Es ist der mit dem grünen Deckel…

3. Menschen, die ihr Leben in jeder Situation genießen können und immer das Schöne im Leben sehen, finde ich toll! Bei mir klappt das nicht immer. *lach* Doch ich versuche das Beste daraus zu machen.

4. Das wir versuchen sollten, die Umwelt sauber zu halten, das weiss doch jeder. Es fängt bei Kleinigkeiten an, wie z.B. das Kaugummi-Papier oder der Kippen-Stummel, die irgendwo unachtsam weggeschmissen werden. Doch auch bei anderen Sachen können wir viel für die Umwelt tun. Wie wär’s mit Glas statt Plastik? Oder Stofftaschen statt Plastiktüten?

5. Wichtig ist, dass jeder von uns etwas tut und wenn’s nur eine Kleinigkeit ist. Wie heißt es so schön… Auch Kleinvieh macht Mist! Jeder – wirklich jeder – kann also etwas dazu beitragen. Man muss ja nicht gleich alles auf einmal verändern, doch immer wieder eine Kleinigkeit ist dann gar nicht mal so schwer.

6. Sommerurlaub in Spanien bei meinen Eltern, ich bin bereit. Ich bin sowas von bereit! Ich hab schon richtiges Fernweh oder ist es doch Heimweh? Auf jeden Fall hätte ich gerne wieder Family, Sonne, Strand und Meer!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen und entspannten Abend, morgen habe ich geplant, biometrische Passbilder machen lassen und noch ein paar Kleinigkeiten erledigen und Sonntag möchte ich alle Unterlagen für das spanische Konsulat zusammen haben, den am Dienstag müssen wir nach Frankfurt! Bin froh, wenn das erledigt ist!

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #608

von am 8. Januar 2021

Ein Projekt von Barbara. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Silvester war schön, lustig und lecker. Es gab Raclette zum Abendessen und danach haben wir Activity für Erwachsene gespielt. Wir hatten so viel Spaß dabei, dass wir Mitternacht fast verpasst hätten. 2 Minuten vorher bin ich noch in die Küche gerannt, hab die Trauben und den Sekt geholt und schnell den spanischen TV Sender angemacht, damit wir die einzelnen Glockenschläge nicht verpassen. Und was soll ich sagen, auch dieses Jahr habe ich nicht mehr als zwei Trauben geschafft, da ich danach einen Lach-Flash hatte. Doch wenn mit Lachen das neue Jahr beginnt, kann es doch nur gut werden, oder?

2. Ich habe keine Vorsätze für das neue Jahr. Wenn ich etwas umsetzen möchte, dann mach ich das einfach. Ich lege mich da ungern auf einen Termin, wie z.B. das neue Jahr, fest. Ich tu es dann einfach oder lass es, wenn mir nicht danach ist. Meine Erfahrung ist, dass die Vorsätze für das neue Jahr, meist nach kurzer Zeit schon wieder scheitern.

3. Der Weihnachtsbaum ist auch schon weg. Mein Lieblingsmensch hat ihn klein gesägt, so dass wir den Stamm im Kamin verbrennen können und aus einem Teil der Nadeln, werde ich jetzt die Tage ein „Tannensalz“ versuchen. Bin gespannt, ob und wie intensiv es schmeckt. Was könnte ich noch aus der Tanne zaubern? Irgendwelche Ideen? Vielleicht auch für Badezusätze oder ähnliches? Wäre doch zu schade, den Rest weg schmeißen zu müssen.

4. Bis jetzt habe ich schon sehr lange nichts mehr verloren – höchstens mal verlegt. Und bei meinem Glück findet das mein Lieblingsmensch wieder. Generell hab ich noch nie so viel verloren – auch als Kind nicht. Im spanischen heißt verloren auch zeitgleich verlaufen und das ist mir tatsächlich schon passiert, als Kind. Damals war ich mit meiner Tante Luisa am Strand spazieren und SIE hat den Heimweg nicht mehr gefunden und ist mehr oder weniger in Panik verfallen und ICH hab uns dann irgendwie Heim gebracht.

5. Es wird mir zu viel dieses Grau-in-Grau-Wetter. Es wird Zeit, dass wieder die Sonne scheint, es wärmer wird und die Vöglein singen. Ich vermisse die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut und jetzt haben wir heute Morgen auch noch einen ganz dünnen weißen Teppich überall, denn es hat geschneit. Es sieht zwar toll aus, doch der Matsch der dann entsteht finde ich doof. Grau-in-Grau und Fernweh ist eine doofe Kombi, dass kann ich Dir sagen. Naja, vielleicht kommt ja heute mal ein bisschen die Sonne raus. Und ich glaube, wenn es ganz schlimm wird, dann setze ich mich einfach mal für ein paar Stunden in die Trude (WoMo) und trinke dort einen Kaffee oder so. Sie steht nämlich genau vor unserer Haustür und ich kann sie von hier aus sehen.

6. Ich versuche immer alles positiv zu sehen. Du weißt schon, das Glas ist immer halbvoll und am Schluss wird alles wieder gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist eben auch noch nicht Schluss – so oder so ähnlich… Ich mag keine negativen Gedanken und versuche sie auch nicht an mich ran zu lassen. Selbst beim Reden und Schreiben versuche ich alles positiv zu schreiben. Klappt nicht immer…

Als kleines Beispiel, wenn ich sage: „Paß auf und fall nicht auf die Straße!“ Dann kommt bei unserem Gehirn: „Paß auf und fall auf die Straße!“ an, denn es kann das Wörtchen nicht, nicht verarbeiten und das Kind fällt garantiert auf die Straße. Besser wäre es zu sagen: „Paß auf und bleib auf dem Gehweg!“ Ist zwar erstmal eine kleine Umstellung für uns selbst, doch es zeigt Wirkung!

Hier kommt jetzt also noch mein Selbstversuch an Dich: „Denke nicht an eine Cola-Dose!“ Im Normalfall erscheint jetzt eine Cola-Dose vor Deinem inneren Auge.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine große Portion Spaghetti Bolognese, morgen habe ich geplant, meine Schauwand neu zu dekorieren – vielleicht sogar schon ein wenig Frühlingshaft – und Sonntag möchte ich einen gemütlichen Tag verbringen!

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #607

von am 25. Dezember 2020

Ein Projekt von Barbara. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Mein schönstes Geschenk war gestern mit meiner Familie einen schönen Abend zu verbringen.

Apropos Geschenke: Das Wichtelgeschenk mit C… Weißt Du noch?! Also ich hatte ein Chili-Anzuchtset + Socken im Chili-Muster + Chili-Schokolade eingepackt. Ich hab übrigens eine Chips-Maschine bekommen. *lach* Es waren noch weitere tolle Geschenke dabei, wie z.B. Cardigan, Creolen, Curacao, Cocktail-Set, Cool-Pack, Candy-Shop und vieles mehr. Wir hatten, wie immer, viel zu lachen.

2. Einen leckeren Teller Paella und der Bauch ist voll. So zumindest war es gestern. Obwohl dann ein kleiner Nachtisch in Form von Spaghetti-Eis doch noch rein gepasst hat!

3. Draußen ist es kalt und nass. Beides mag ich nicht wirklich.

4. „Ya vienen la vieja…“ – ein „Villancico“ ist mein Lieblings-Weihnachtslied. Ich liebe spanische Weihnachtslieder (Villancicos) gerne mit einem Touch an Flamenco mit drin.

5. In den nächsten Wochen genieße ich die Zweisamkeit mit meinem Lieblingsmensch und vielleicht auch das eine oder andere kreative Projekt mit ihm.

6. „Dieses Jahr gibt es keine Weihnachtsgeschenke!“ – sagen sagten meine Eltern immer, doch letztendlich gibt es doch immer etwas.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein leckeres Raclette mit unseren Freunden Torsten und Christine, morgen habe ich geplant, den Tag ganz langsam anlaufen zu lassen und ganz viel zu entspannen, da wir bis jetzt nichts vorhaben und Sonntag möchte ich einfach auf mich zukommen lassen!

So sah übrigens gestern unsere Tisch-Dekoration aus, bzw. das Goodie für meine Liebsten…

Ich hab gleich mal ein paar mehr davon gemacht, nach der Anleitung von Jana.

***Herzlichen Dank, liebe Jana, für Deine tolle Anleitung!***

Ich wünsche Dir einen wunderschönen 1. Weihnachtsfeiertag!!

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #606

von am 18. Dezember 2020

Ein Projekt von Barbara. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Ach, ich bin so froh, dass ich meine Geschenke schon zusammen habe und auch das meiste für das Weihnachtsfest habe ich schon zu Hause. Nur noch ein paar frische Lebensmittel fehlen noch, doch sonst hab ich so ziemlich alles da und das ist gut so, denn der Einkaufsstress kurz vor Weihnachten tut mir nicht so gut. Wenn’s wieder ganz doof läuft, dann schicke ich meinen Lieblingsmensch alleine hin. Er ist da geduldiger als ich. *lach*

2. Ich liebe meinen Adventskalender. Ich habe bei einer Adventskalender-Tauschaktion mit meinen Bastelmädels mitgemacht und freue mich jeden Tag über super schöne Geschenke. Da waren schon die genialsten Sachen mit drin. Alle paar Tage zeige ich sie Dir hier auf dem Blog. Am Sonntag ist es wieder soweit. Wenn Du neugierig bist, schau gerne wieder vorbei. Ich blogge für gewöhnlich jeden Tag, es bleibt also immer spannend bei mir.

3. Dieses Wetter mag ich nicht so gerne. Obwohl es natürlich mit dem Feuerchen im Kamin sehr angenehm ist, ist es mir lieber, wenn es so warm ist, dass ich keine Jacke mehr brauche. Am liebsten ist es mir allerdings im Sommer, wenn ich dann auch nicht unbedingt Schuhe brauche. Ich laufe sehr gerne barfuß, doch bei dem Wetter – und der Kälte – kann ich das nicht machen, sonst bin ich gleich krank oder bekomme eine Blasenentzündung. Beides nicht gut. Nein, nein, das lassen wir lieber sein.

4. An schöner Weihnachtsdekoration habe ich mich noch lange nicht satt genug gesehen. Von mir aus könnte das ganze Jahr über Weihnachten sein. Ich liebe diese „Knister“-Stimmung in der Weihnachtszeit und wenn es überall leuchtet, glitzert und funkelt. Herrlich!

5. In den nächsten Wochen möchte ich „basteltechnisch“ noch so einiges mit Hilfe meines Lieblingsmenschen ausprobieren, da er das nötige Werkzeug hat, sich damit auskennt und ich immer großen Spaß mit ihm zusammen habe. Zum einen möchte ich etwas mit Holz und etwas mit Glas ausprobieren. Bin gespannt, ob alles so klappt, wie ich es mir vorstelle. Wenn ja, dann zeige ich es Dir natürlich nach und nach hier auf dem Blog und wenn nein, dann vergessen wir Das Thema gleich wieder. *lach*

6.  Susanita sagt(e) meine Oma immer. Naja, eigentlich ist es nicht meine „leibliche“ Oma, sondern eine ganz liebe Dame, die mich mit groß gezogen hat und für meine Eltern immer Ansprechpartnerin war, da sie kaum deutsch konnten und können. Sie ist mittlerweile auch wieder zurück nach Spanien. Nur wohnt sie am anderen Ende von Spanien und ich habe sie schon sehr lange nicht mehr gesehen. Mittlerweile ist sie auch schon über 80. Ich hoffe, ich kann sie nächstes Jahr mit meinem Lieblingsmensch und unserer Trude (WoMo) besuchen. Meine „leiblichen“ Omas sind leider schon lange Tot. Mütterlicherseits habe ich sie gar nicht kennen lernen dürfen, da sie schon vor meiner Geburt gestorben ist. Und väterlicherseits war ich noch Kind, als sie leider auch gestorben ist. So ist das leider gewesen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen gemütlichen Abend mit meinem Lieblingsmensch, morgen habe ich geplant, vielleicht gemeinsam noch ein paar Lebensmittel einkaufen zu gehen und Sonntag möchte ich den 4. Advent feiern und zusehen, wie alle vier Kerzen brennen!

Alles Liebe, Susana

weiterlesen