Montagsstarter | Privat

Montagsstarter #38/2021

20. September 2021

Eine Aktion von antetanni und Martin. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer montags! 

❶ Der erste Griff am Morgen ist auf jeden Fall zum Kaffee. Entweder hat ihn mein Lieblingsmensch für mich schon vorbereitet und ich muss ihn nur noch anstellen oder er hat ihn sogar schon für mich gekocht, so wie heute! *freu* Dann brauch ich nur noch Heißwasser dazu geben, denn wir kochen ihn in Espresso-Stärke und verdünnen ihn uns dann nach Wunsch. Das bekommt uns irgendwie besser.

❷ Der Hausschlüssel und auch der Trude-(WoMo-)-Schüssel liegt immer Griffbereit. Meist sogar schon, gemeinsam mit meinem Autoschlüssel, in meiner Handtasche damit ich ihn nicht vergesse. Ansonsten haben alle unsere Schlüssel ein Schlüsselkörbchen, dass ich vor vielen, vielen Jahren mal gefilzt habe.

 Krimiserien sind genau meins. Vor allem „Navy CIS“ (*unbezahlte Werbung*) oder „The Mentalist“ (*unbezahlte Werbung*) mag ich besonders gerne. Da kann ich auch schon mal mehrere Folgen oder gar Staffeln hintereinander schauen, wenn’s denn sein muss… *lach* Nein, oftmals ist es mir einfach lieber als irgendein Film. Kommt immer auf meine Laune drauf an.

❹ Zuletzt gelacht habe ich am Wochenende mit meinem Lieblingsmensch, denn wir können zusammen Lachen und Weinen und verbringen meist eine wundervolle Zeit gemeinsam. Es kommt selten vor, dass wir uns gegenseitig mal auf die Nerven gehen. Im Gegenteil, wir freuen uns immer auf gemeinsame Zeit und vor allem auf Zweisamkeit.

❺ Im Unverpacktladen habe ich jetzt schon lange nicht mehr eingekauft, das muss ich gestehen. Ich hatte eine Phase, da bin ich so gut wie nur in Unverpacktläden gefahren. Doch irgendwie war mir das in letzter Zeit ein wenig zu anstrengend, wobei ich dabei echt gut Müll gespart habe. Vielleicht fange ich es doch wieder an.

❻ Mein Fahrrad bzw. mein E-Bike ist noch fast jungfräulich. Auch hier muss ich gestehen, dass ich es nicht so nutze, wie ich eigentlich wollte. Nachdem ich nochmal mein „uraltes“ Fahrrad rausgeholt habe, habe ich festgestellt, dass ich mit dem Uraltschinken zwar länger unterwegs bin bis ich am Ziel bin, ich jedoch viel einfacher aufs Rad komme und weniger Schmerzen habe. Das ist beim E-Bike anders. Trotz „Motor“ fällt es mir schwerer drauf zu kommen und ich habe wohl eine andere Körperhaltung, als beim normalen Rad, denn hier bekomme ich Schmerzen im Steißbereich. Und das brauche ich wirklich nicht nochmal. Ich hatte eine ganz, ganz lange Phase, da konnte ich kaum Sitzen, weil mir immer und überall der Steiß weh getan hat. Nach gefühlten 1000 Arzbesuchen kam raus, dass es wohl Teil meiner Fibromyalgie ist und man sowieso nichts machen kann. Denn er ist weder gebrochen noch bin ich drauf gefallen oder ähnliches. Doch die Schmerzen sind/waren allgegenwärtig.

 Diese Woche habe ich einen Termin für meine Nägel geplant (was meinst Du, darf es schon Halloween mäßig sein? Leuchtendes Lila vielleicht? *lach*)und außerdem steht/stehen noch ein Trude-(WoMo)-Wochenende im Kalender. Bin gespannt, wo es uns diesmal hin verschlägt. Jetzt aber schnell fertig machen und auf die Arbeit fahren! Ich wünsch Dir was!

Alles Liebe, Susana

  1. Ach Susana, immer, wenn du von Trude schreibst, greift mich das Fernweh an. Da habe ich nun im letzten Jahr immer auswärts gearbeitet und dies auch im Juni diesen Jahres wieder getan und war die ständige Fahrerei leid. Jede Woche 6 unbezahlte Stunden, die ich auf der Landstraße zubrachte. Seit Juli habe ich nun den festen Job an immer demselben Ort. Und was soll ich sagen? Seit 2 bis 3 Wochen hibbel ich schon wieder herum und überlege, wo ich mal arbeiten könnte, weil es mich wie irre wieder von hier fort zieht. Verrückt, oder?
    Ich träume immer noch davon, mir irgendwann eine Trude leisten zu können. Vorläufig bleibt das ein Traum, aber ich stelle mit den nächsten Sommer am Meer vor. Wobei neuerdings ein neues Reiseziel durch mein Hirn geistert. Barbazan. Allerdings liegt das noch in weiter Ferne, nicht nur räumlich, sondern auch zeitlich. Vielleicht erst im übernächsten Sommer. Ich bin gespannt, was kommen mag und träume mich immer wieder fort, wenn ich bei dir lese.
    Fernwehige Grüße
    von Mira

    1. Liebe Mira,
      oh ja, ich bekomme schon auf der Rückfahrt mit der Trude schon wieder Fernweh… *lach* Es scheint ansteckend zu sein! *zwinker*
      Hab eben gleich mal gegoogelt, wo Barbazan denn ist und wenn ich richtig geschaut habe, dann liegt es im Südwesten von Frankreich. Stimmt das? Ist bestimmt auch herrlich schön dort. Es ist halt nicht dasselbe mit einer „Trude“ weg zu fahren, wie für den Job so lange fahren zu müssen…
      Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Deine Träume in Erfüllung gehen und Dein Fernweh auch weniger werden darf.
      Alles Liebe, Susana

  2. Hach, wie schade mit dem E-Bike, ist ja vor allem auch keine ganz günstige Anschaffung und wenn es dann nur rumsteht… Wir wohnen auf dem Berg und so ist spätestens der Heimweg immer mit einer steilen Auffahrt verbunden, egal wohin wir zuvor gefahren sind. Da weiß ich seit neuestem mein E-Bike sehr zu schätzen. Wobei es mich in den Fingern juckt, mein altes/erstes MTB zu entstauben, das noch in der Garage hängt, und mich da wieder einmal in Feld und Flur zu wagen… Mal gucken…

    Fingernägel… Halloween… Ist es schon soweit?

    Liebe Grüße

    Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.