Montagsstarter | Privat

Montagsstarter #25/2021

21. Juni 2021

Eine Aktion von antetanni und Martin. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer montags! – Außer dieses Mal… Heute ist nämlich schon Dienstag… 

❶ Früh am Morgen brauche ich mindestens 1,5 – 2 Stunden bis ich wirklich ansprechbar bin und es dann mit meinen Aufgaben los gehen kann. So lange brauche ich einfach Zeit für mich, zum langsam wach werden, ins Bad gehen, eMails checken, Kaffee trinken und um zu schauen, dass beim Blogeintrag online geht. 

❷ Mir Zeit für mich nehmen ist eine lieb gewonnene Gewohnheit. Dabei ist es mir egal, ob es zu Hause, in der Trude (WoMo) oder gar bei meinen Eltern oder irgendwo anders ist. Ich brauche das regelrecht und möchte es auch nicht mehr missen. Es tut mir einfach gut.

 Ich mag nicht tapezieren. Ich mag es lieber, wenn die Wände ganz glatt gespachtelt und weiß gestrichen werden. Doch auch wir haben hier in unserer (Miets-)Wohnung Tapeten an der Wand. Die sind allerdings uni und weiß gestrichen, denn ganz hell müssen die Wände sein. Wir hatten schon mal eine ganz bunte Wohnung, doch dass wurde mit der Zeit für uns einfach zu unruhig. Lieber alles in weiß und mit Möbeln und Deko Akzente setzen.

❹ Was mich motiviert ist/sind mein Lieblingsmensch, unsere Kinder, meine Familie und Freunde insgesamt. Doch auch ich selbst kann mich recht gut selbst motivieren, wie z.B. heute, denn es steht noch ein Zahnarzttermin an und ich muss mich motivieren, um ihn nicht doch noch kurzfristig abzusagen. Blöde Angst vorm Zahnarzt – dabei ist er ganz nett und es soll auch gar nichts großartiges gemacht werden. Doch diese Angst sitzt mir seit Kindheitstagen im Nacken und ich bekomme sie einfach nicht weg.

❺ Abends vorm Einschlafen binde ich mir meine Haare zu einem hohen Zopf oder einem leichten Dutt zusammen. Ich mag es nicht, wenn meine Würmchen (Dreads) rumfliegen und mir im Gesicht hängen oder ich ganz doof auf ihnen liege, denn dann ziept es auch mal fürchterlich am Kopf. Mein Lieblingsmensch begrüßt den Zopf oder Dutt auch sehr, denn sonst hat er sie auch im Gesicht hängen. *lach*

❻ Heute habe ich schon einen Reisebericht über eine Reisetour in die Türkei fertig gelesen, den ich gestern Abend angefangen hatte. Es hat mich einfach gefangen und klingt sehr interessant. Doch auch die Touren nach Portugal, Spanien, Schweden und zum Nordkap klingen verführerisch. Kannst Du mir mal verraten, warum ich mein Fernweh auch noch fördere?! *lach*

❼ Diese Woche habe ich einen tollen Ausflug mit unserer Enkelin geplant und außerdem steht/stehen ein Zahnarzttermin im Kalender. *seufz*

Alles Liebe, Susana

  1. Huhu guten Morgen,

    1,5 bis 2 Stunden zeit haben morgens… hach was wäre das ein Traum. Die Maus macht mich wach und dann fordert sie. Erst wenn sie dann im Kiga ist, komme ich dazu einfach mal durch zu atmen. *lach*
    Zeit für sich ist einfach wichtig. Und man sollte es genießen, so gut man es kann 🙂
    Einen Zopf beim Schlafen trage ich auch immer. Allein schon, um zu verhindern, am nächsten Morgen zu viele Knoten drin zu haben *lach* oder eben von den Haare „genervt“ zu sein beim schlafen xD

    Ich wünsche dir eine ganz tolle Woche 🙂
    Melle
    Hier geht es zu meinem Montagsstarter

    1. Heyhey!
      Ja diesen morgendlichen Traum mit der vielen freien Zeit für mich selbst habe ich auch erst, seitdem meine vier Kinder aus dem Haus sind. Vorher war das undenkbar! Doch dafür genieße ich es jetzt umso mehr.
      Knoten sind mittlerweile bei den Dreads egal, doch wenn Du so ein „Würmchen“ ins Auge bekommst, tut das ganz schön weh! Ich spreche da aus Erfahrung… *lach*
      Alles Liebe, Susana

  2. Ohhhh, Zeit für sich ist so wichtig, egal ob 5 Minuten oder 1,5 Stunden. Ich brauche diese vor allem, wenn ich von der Arbeit/von draußen nach Hause komme. Ich kann das gar nicht ab, wenn mein Mann oder der Sohn mich sofort anquatschen und iiiiiiiiiiiirgendwas (aus meiner Sicht) völlig unwichtiges von mir wollen. Puhhh, wie eben. Ich bin froh, dass ich die beiden sofort losgeworden bin – Getränkemarkt/Getränke einkaufen stand auf dem Plan, das können gut die Männer erledigen, da muss nicht ich die Kisten schleppen.

    Fernweh fördern… Hach ja, aber es ist doch trotz dem „…weh“ auch schön, sich in die Ferne zu träumen und wer weiß, wo die Trude euch noch hinbringt.

    Vorm Zahnarzt hatte ich früher auch Angst, das war aber auch ein unsensibler Kerl damals. Seit Jahren gehen wir alle sechs Monate hin und in dieser Zeit kann eigentlich nicht groß was passieren (so zumindest unsere Erfahrung) und somit ist auch nie großartig etwas zu machen. Der heutige Arzt ist super nett und wir mögen es sogar, hinzugehen. So ändern sich die Zeiten. 😉

    Ich wünsche dir eine schöne Woche und viel Freude mit der Enkelin – wenn ich dich auf dem Bild immer wieder sehe, kann ich kaum glauben, dass du schon Oma bist. ♥

    Herzensgrüße

    Anni

    1. Heyhey!
      Na da hast Du doch gleich eine tolle Lösung gefunden, um noch mal in Ruhe durchatmen zu können. Getränke schleppen mag ich auch nicht. Gott sei Dank, kaufen wir nur noch O-Saft in Kisten ein.
      Oh ja, unsere liebe Trude! Die nächste Tour werde ich bestimmt schon ganz bald planen, auch wenn es dann vielleicht noch ein Weilchen dauert, bis wir tatsächlich los können. Egal, Vorfreude ist ja Bekannterweise wie schönste Freude!
      Mein neuer Zahnarzt ist auch ganz nett, doch gerne geh ich trotzdem nicht hin. Die Angst ist einfach zu groß. Gestern war ich sogar vorher noch eine Runde laufen um mich besser im Griff zu haben und den Adrenalinspiegel etwas zu senken! Soweit ist es schon mit mir gekommen! *lach*
      Ja, Wahnsinn, nich wahr? Ich bin 2 Tage nach meinem 42. Geburtstag Oma geworden… Und jetzt mit meinen Dreads sehe ich noch jünger aus – bekomme ich zumindest zu hören und meistens halten die Leute unsere Enkelin für unsere Tochter. Doch ehrlich gesagt, wollte ich das jetzt nicht mehr. Bin froh, dass unsere Kids alle schon erwachsen sind.
      Alles Liebe, Susana

  3. Hallo,
    hm.. also für mich ist heute noch Montag.. *gg*
    So viel Zeit hätte ich auch gerne am Morgen… klappt aber nicht so ganz…
    Alles Gute für den Zahndoctermin und sonst nur noch angenehme Ereignisse diese Woche.
    Liebe Grüße
    illy

    1. Heyhey!
      Dass mit der vielen Zeit, klappt bei mir auch nur, seitdem unsere Kids aus dem Haus sind. Vorher war es ein Fulltime-Job mit vier Kindern!
      Der Zahnarzttermin verlief ganz okay! Wie immer war die Angst größer als der Akt an sich. Doch, so bin ich nunmal beim Thema Zahnarzt – eins der wenigen wirklich schwierigen Themen bei mir…
      Alles Liebe, Susana

Schreibe einen Kommentar zu Melle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.