Reisebericht

Kurztrip nach Deutschhof

25. August 2021

Und wieder waren wir ein ganzes Wochenende mit unserer Trude (WoMo) unterwegs. Diesmal hat es uns zu den Alpakas gezogen und wir haben Martin auf seinem Rosengarten-Alpaka-Hof (*unbezahlte Werbung*) in Deutschhof bei Kapellen-Drusweiler besucht.

Unser erster Eindruck war: „Wow, ist hier viel los!“ Doch nach dem wir unseren großen Hunger bei einem köstlichen Mahl beruhigt hatten, war es gar nicht mehr so schlimm… *lach* …im Gegenteil. Es wurde noch sehr, sehr schön!

Ja, ich gebe es zu, wir sind absolute Fleischfresser und essen dafür kaum irgendetwas was Getreide enthält. Es sei denn, wir bekommen es geschenkt, wie hier den Couscous-Salat von unserem Feinkosthändler. Doch ansonsten verkneifen wir es uns, denn es tut uns nicht gut. Ich bekomme, z.B. nicht nur Bauchschmerzen, sondern auch eine ganz unreine Haut und viele Pickel – übrigens auch von Zucker…

Nun gut, weiter geht’s mit unserem zauberhaftem Wochenende. Nachdem wir es uns also gemütlich gemacht haben, mitunter auch mit zwei Weinschorlen von Martin, denn er hat nicht nur sieben Alpaka-Hengste, sondern ist auch Winzer, sind wir dann recht früh zu Bett gegangen.

Für den nächsten Morgen hatten wir ein Date mit den Alpakas gebucht. Schau selbst wie schön es war…

Alpakas haben so eine beruhigende Wirkung! Siehst Du, wie rundum glücklich ich bin… *lach* Klar hatte ich auch ein paar „Leckereien“ als kleine Bestechung dabei, doch das ist nur zweitrangig.

Ostwind – das schwarze Alpaka – und Merlin – das weiße Alpaka – haben es mir besonders angetan. Und ob es jetzt an meiner Liebe zu den Tieren liegt oder am spanischen Singsang in meiner Stimme – ich weiß es nicht – doch auf jeden Fall kamen sie sehr, sehr Nahe zu mir. Und Ostwind hat sogar mit mir „genäselt“, war also Nase an Nase an mir, was für Alpakas ein großer Liebesbeweis ist. Normalerweise lassen sie sich auch nicht ganz so gerne streicheln, doch mich haben sie gelassen. Ich hab mich riesig gefreut! Merlin wollte sogar meinen Ring abknabbern und hat mich in den Daumen gezwickt.

Übrigens, wusstest Du, dass Alpakas nur unten Zähne haben? Wir haben sehr viel über Alpakas gelernt! 🙂

***Lieber Martin, herzlichen Dank, dass Du Dir so viel Zeit für uns genommen hast!***

Am Nachmittag haben wir dann noch im 70-Einwohner-Dorf einen kleinen Spaziergang gemacht. Das Wetter war zwar nicht ganz so schön, doch wir haben es uns trotzdem nicht nehmen lassen.

Abends haben wir uns dann spontan mit zwei anderen Pärchen zu einer kleinen Weinprobe Mitten auf dem Platz zusammengefunden und haben bis in die Puppen zusammengesessen und erzählt. War richtig schön, bis die Moskitos kamen… *seufz*

Ob es am kalten und leicht feuchtem Abend – und damit meine ich nicht den Wein, sondern das Wetter – gelegen hat oder nicht, am nächsten Morgen habe ich in der Trude an der Brustwirbelsäule einen kleinen Hexenschuss bekommen und konnte mich erst nicht mehr rühren. Ich hatte das Gefühl, dass ich keine Luft mehr bekomme und das ausgerechnet in dem Augenblick, in dem mein Lieblingsmensch draußen war. Nach einer Weile wurde es ein bisschen besser und wir sind nochmal ein kleines Stück gelaufen.

Nach einem gemütlichem Frühstück sind wir noch ins Kakteeland Steinfeld (*unbezahlte Werbung*) gefahren und haben Holzfiguren, Edelsteine und Kakteen bewundert, bevor wir dann nach Hause gefahren sind, denn abends waren wir zum Essen verabredet…

Ich weiß nicht, ob es auf den Bildern für Dich so rüber kommt, doch die Kakteen waren riesig und haben teilweise vierstellige Beträge gekostet, wenn sie überhaupt zu verkaufen waren. In der Tat sehr beeindruckend.

Alles Liebe, Susana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.