Privat | Reisebericht

Kurztrip „Landvergnügen“

30. Juli 2020

Unser Kurztrip begann letztes Wochenende mit dem Besuch der Werkstatt Caruso in Sandhausen, denn wir haben uns erkundigt, ob wir ein größeres Dachfenster im Schlafbereich einbauen lassen können. Und ja, es klappt! Jetzt müssen wir nur noch einen Termin finden… Dann können wir im Liegen den Sternenhimmel beobachten, wenn wir mit Trude unterwegs sind. *Herrlich!*

Danach sind wir nach Mühlhausen, im Kraichgauer Hügelland, zu Bender’s Schlemmer-Scheune gefahren. Hier haben wir einen sehr schönen und ruhigen Stellplatz für die Nacht gefunden.

Auf unserem Spaziergang durch einen der „Hohlwege“ sind uns Schafe, Ziegen und viele Hummeln begegnet.

Auch Rondo war ganz angetan von der Flora & Fauna der Hohlwege…

Wir haben tolle Leute während unseres Aufenthalts kennen lernen dürfen und sind sogar nach Frankenberg eingeladen worden!

***Herzlichen Dank, liebe Judith, sobald wir wieder los können, kommen wir spontan vorbei! Wir freuen uns!***

Bei Bender’s Schlemmer-Scheune konnten wir uns nicht nur am SB-Bereich des Hofladens bedienen, sondern auch leckeres Lammfleisch für den nächsten Tag vorbestellen. Und da wir in der Trude genügend Platz im Kühlschrank haben, war der Transport überhaupt kein Problem – im Gegenteil, somit war auch unser Abendessen für den nächsten Tag gesichert, denn da gab es dann leckere Lamm-Koteletts aus dem Lotus-Grill.

Nach dem wir eine sehr ruhige und angenehme Nacht hatten, sind wir am nächsten Morgen nach Mosbach gefahren und uns ein wenig die Altstadt angeschaut.

Lauter kleine versteckte Ecken… Einen guten Parkplatz für Trude zu finden war nicht ganz so einfach, doch dank meines Lieblingsmenschen hat Trude fast überall Platz… *lach* Ich wäre niemals in die Parklücke gekommen!

Der Markt mit seinen schönen Blumenständen hat mir allerdings am besten gefallen.

Gegen frühen Nachmittag sind wir dann weiter gefahren nach Königheim-Brehmen zu unserem nächsten Ziel, der Naturschutzhof Krautfürnix. Dort haben wir ebenfalls einen wunderbaren Platz für die Nacht gefunden, neben einer Scheune, mitten in der Natur. Übrigens sind wir diesmal nicht planlos los gefahren, sondern ich habe uns die Ziele bewusst im „Landvergnügen“ raus gesucht!

Das „Dächle“ sah echt gut aus. Und sehen die Wolken nicht wie gemalt aus…? So schön!

Auf unserem Spaziergang durch die Gegend durften wir allerhand entdecken… Schau selbst!

Ein Windrad aus Flaschen, einen toll verzierten Holzzaun, Holz für den Winter, kleine verwunschene Plätze zum Verweilen, Alpakas, Nandus und Schweine. Einfach nur toll!

Doch es gab noch weitere schöne Momente vor Ort, denn der Naturschutzhof hat uns nicht nur mit leckerem „Bio-Bier“ versorgt, sondern auch mit einem super leckeren „High-End-Schinken“ und getrockneten Bratwürsten.

Nachmittags kam zufällig ein Herr vorbei, der auch einen Berner-Sennenhund dabei hatte. Unser Rondo wollte mit ihm nicht wirklich spielen, doch wir haben uns gut unterhalten und auf die Frage hin, ob es in der Ortschaft einen Bäcker gäbe und er es leider verneinen musste, hat er uns mitgeteilt, dass er Hobby-Bäcker ist und uns am gleichen Abend noch mit super, super leckerem Ciabatta-Brötchen, Körnerstangen und einem kompletten Weißbrot versorgt. Einfach so!

***Herzlichen Dank lieber unbekannter Hobby-Bäcker! Es hat grandios geschmeckt!***

Wir sind immer noch ganz gerührt von dieser Aktion! Es gibt einfach tolle Menschen auf dieser Welt!

Nachts hat es dann angefangen zu regnen und somit sind wir am nächsten Morgen schon recht früh in Richtung Heimat wieder los gefahren. Einen Zwischenstopp haben wir allerdings im Wildgehege bei Walldürn gemacht – da gab es mal eine Regenpause…

Einen super tollen und riesig großen Spielplatz gab es dort auch. Ist bestimmt mal wieder ein Besuch wert – vielleicht sogar mit unserer Enkeltochter!

Am frühen Nachmittag waren wir wieder zu Hause um noch ein paar Stunden mit unserer Enkeltochter verbringen zu können, bevor sie von ihrer Mama wieder abgeholt worden ist.

Jetzt ist Trude erst einmal in der Werkstatt und wird wieder auf Vordermann gebracht – die Bremsen sind dran… Und ab Ende August können wir dann wieder auf Tour gehen – vielleicht sogar zu Judith nach Frankenberg… Da freuen wir uns schon wieder riesig darauf!

Alles Liebe, Susana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.