Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #597

16. Oktober 2020

Ein Projekt von Barbara. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Auch du je, meine To-Do-Liste wächst und wächst und vor allem stehe ich mit meinen „Kleinigkeiten“ für die Wichtel- und Adventskalender-Aktionen leicht unter Zeitstress. Der Urlaub hat mich ganz aus dem Zeitplan geworfen. Nächste Woche werde ich mich gleich darum kümmern.

2. Jammern auf hohem Niveau. Das können viele Menschen sehr gut. Selbst ich gehöre da manchmal dazu… *Augenroll*

3. Nebeneinkünfte sind nicht schlecht. Manch einer kann sich dadurch einen super tollen Urlaub ermöglichen oder auch andere Herzenswünsche, die man sich sonst vielleicht nicht leisten kann.

4. Ein paar Gramm Speck loszuwerden ist vielleicht doch möglich. Ich müsste es einfach nur mal in Angriff nehmen, oder? Kennst Du die App Yaz*o (Beim Stern bitte ein i einfügen)? Hast Du damit schon Erfahrungen gesammelt und möchtest mir vielleicht davon erzählen? Oder kannst Du mir etwas anderes empfehlen um „am Ball“ zu bleiben? Kalorien oder Punkte zählen mag ich eigentlich nicht wirklich, doch mir fällt nichts besseres dazu ein.

5. Aufpassen, dass man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht, ja, das weiß ich. Doch das alleine hilft mir irgendwie nicht weiter. Vielleicht hast Du ja die zündende Idee für mich?!

6. Ich hab zwar noch keine Weihnachtsgeschenke gekauft, doch schon die eine oder andere Idee, wer, was bekommen könnte. Mal schauen, ob unsere Family diese Jahr auch wieder ein „Buchstaben“-Wichteln veranstalten möchte. Das werden wir dann spätestens Ende Oktober abklären – wie jedes Jahr. Ich freu mich schon sehr!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Abend mit unserer Enkelin, morgen habe ich geplant, vielleicht ein bisschen Bummeln zu gehen und Sonntag möchte ich den letzten gemeinsamen Urlaubstag mit meinem Lieblingsmensch genießen!

Alles Liebe, Susana

  1. Ich kenne die App und finde sie ganz hilfreich. Aber egal ob Punkte oder Kalorien, das Wollen ist wichtig. Meine Therapeutin hatte mir einen Satz dazu mit auf den Weg gegeben „Am Ende ist es eine Entscheidung die man trifft“ (weil ich auf den Klick im Kopf wartete). Den habe ich einige Zeit in meinem Kopf gewälzt und nach ein paar Tagen / Wochen (?) hat er gezündet.
    Inzwischen habe einen schönen, dazu passenden Satz gefunden: Ein Wunsch verändert nichts, eine Entscheidung verändert alles.
    Begonnen habe ich erst mal mit anders essen / weniger kalorienhaltigem Essen. Das war im Sommer ganz einfach – abends es gab oft ein schönes großes Steak (…oh…. ich bin mir nicht sicher – bist Du nicht Veganerin oder Vegetarierin? – dann ist das natürlich nichts für Dich) und Salat dazu. Anfangs purzelte auch bisschen was, aber irgendwann stagnierte das und ich habe dann beschlossen doch mal aufzuschreiben was ich so esse. Und siehe da – es waren mehr Kalorien als ich dachte! (Überraschung *lach*) Und ab diesem Zeitpunkt habe ich mich in mein Schicksal ergeben und schreibe auf – anders funktioniert es nicht bei mir.
    Allerdings hatte ich zu diesem Zeitpunkt die ENTSCHEIDUNG schon getroffen und seit dem finde ich das Aufschreiben zwar immer noch lästig, aber notwendig und deshalb ziehe ich es auch durch.

    Ich weiß nicht, ob Dir das weiterhilft, aber ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du den für Dich richtigen Weg und die passende Motivation und Ernährung findest.

    Liebe Grüße
    Junifee

    1. Liebe Junifee,
      Vielen Dank für Dein Feedback. Und es stimmt, im Prinzip ist es eine ganz klare Entscheidung. Ich kann nicht weiter essen wie bisher, mich bewegen wie bisher und ein anderes Ergebnis erwarten. Hatte nur irgendwie die Hoffnung, dass es eben doch ohne aufschreiben geht. Doch diesen klitzekleinen Umstand werde ich wohl doch annehmen DÜRFEN. *lach*
      Alles Liebe, Susana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.