Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #594

25. September 2020

Ein Projekt von Barbara. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Ich bin stolz, auf meine Familie. Wir sind ein super tolles Team.

***Ich liebe Euch von ganzem Herzen!***

2. Der Kühlschrank ist definitiv nicht der richtige Platz für jegliche Art von Senf. Ebenso sollte man nur mit Holz- oder Plastikbesteck in das Senfglas rein. Alles andere wäre nicht gut für den Senf – so hat man uns in der Historischen Senfmühle in Cochem informiert. Und was soll ich sagen, seitdem halten wir uns dran und der Senf schmeckt noch super lange super gut. Jetzt ist er allerdings leer. Doch im November bekomme ich wieder Gelegenheit dazu, mich mit dem leckeren Senf wieder einzudecken, denn es ist eine weitere Tour an die Mosel und nach Cochem geplant.

3. Um den Hals trage ich ab Herbst bis Frühling gerne weiche Tücher. Ich bekomme recht schnell Hals- und auch Nackenschmerzen, da tut mir so ein Tuch richtig gut. Was ich nicht mag, sind Schals aus Wolle, die sind mir irgendwie zu dick, zu fest und meist zu kratzig.

4. Manche Eltern machen einfach zuviel Drama bei der Erziehung ihrer Kinder. Ich kenne da so manche „Helikopter“-Eltern… Dabei kann alles so einfach sein. Uns war es immer sehr wichtig, unsere Kids schon früh zu selbständigen Individuen zu machen, die auch selbst entscheiden dürfen und auch die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen. Und wie es scheint, hat es recht gut funktioniert. Ich bin sehr stolz auf jeden einzelnen unserer Kinder und jedes Kind ist auf seine eigene Art etwas ganz besonderes.

5. Gestern Abend habe ich noch alle Klamotten für meinen Lieblingsmensch gepackt. Heute sind dann meine dran, mit den restlichen Sachen die noch mit müssen. Ich hoffe, ich schaffe alles im zeitlichen Rahmen, wie ich es mir vorstelle. Irgendwie rennt heute wieder die Zeit und nach der letzten Nacht, bin ich gerädert. Ich hatte so einen doofen Traum, dass ich Zwangsverheiratet werden sollte, obwohl ich schon verheiratet war und Kinder hatte… Und die einzige Lösung, die ich gefunden habe, war, auszuwandern und das in Highheels. Also manche Träume machen einen doch fix und fertig, oder? Kennst Du das auch? Oder die Träume, bei denen Du hinterher nicht mehr weißt, ob es Dir tatsächlich passiert ist oder eben doch nur ein Traum war… Ich kann Dir sagen, was für eine Aufregung… *lach*

6. Astern sind doch, glaube ich, Herbstblumen. Oder? Mit Blumen und Pflanzen allgemein kenne ich mich leider nicht so gut aus. Ich habe nicht wirklich einen grünen Daumen. Mein Lieblingsmensch hat schon immer gesagt, dass ich sogar Plastikblumen „klein“ kriege… Das sagt dann wohl alles! Wobei meine Orchideen es schon lange mit mir aushalten…

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Ankommen in Markt Rettenbach, wo wir die nächsten Tage verbringen werden, morgen habe ich geplant, die erste Tour mit unseren Freunden zu genießen und Sonntag möchte ich, dass es genau so schön weitergeht!

Also, wie Du jetzt sicherlich mitbekommen hast, sind wir die nächste Zeit mit Trude auf Tour. Doch keine Angst, ich konnte alles soweit vorbereiten, dass Du trotz allem jeden Tag etwas Neues auf meinem Blog sehen wirst. Unsere Tour – diesmal Richtung Allgäu und Bayrischer Wald – zeige ich Dir allerdings erst nach unserer Heimkehr! Ich hoffe, ich kann viele schöne Eindrücke sammeln.

Alles Liebe, Susana

  1. Ja.. so Träume kenn ich.. hängen einem den Tag über nach und man fragt sich: ernsthaft jetzt? Oder guckt nach, ob noch alles so ist, wie vor dem Traum. Realitätscheck sozusagen…
    Viel Spaß und eine schöne Tour wünsch ich Euch!!

    illy

    1. Liebe illy,
      oh ja, ich muss dann auch diese Realität-Checks machen… Vor allem, wenn es z.B. auch ein Traum war, bei dem ich schlecht gelaunt aufwache! *lach* Ich sag es mir dann wie ein Mantra vor: Es war nur ein Traum. Es ist alles okay…
      Alles Liebe, Susana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.