Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #561

31. Januar 2020

Ein Projekt von Barbara. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Warum müssen wir… Müssen wir? Wir wäre es denn, mit: „Wir dürfen!“ Das klingt für mich zum einen viel besser und tut auch meiner Seele gut. Das „müssen“ ist für mich persönlich sehr negativ behaftet. Ich versuche es ganz bewusst aus meinem Vokabular zu streichen – genauso wie das Wörtchen „aber“. Versuch es doch auch mal, es macht ganz bestimmt etwas mit Dir.

2. Mir Zeit für mich und meine Sporttätigkeiten zu nehmen, das ist inzwischen eine lieb gewonnene Gewohnheit geworden. Ich habe lange dafür gebraucht, doch mittlerweile habe ich fast täglich mindestens ein Sport- oder Tanzangebot in meinem Kalender stehen. Und ich gestehe, ich wollte es nie wahrhaben, doch es geht mir tatsächlich viel, viel besser, seitdem ich mich mehr bewege. Meine Fibromyalgie-Schübe sind auch geringer geworden – was mich am meisten freut. Nur mit dem Abnehmen will es noch nicht so recht klappen – doch mittlerweile ist es mir auch nicht mehr ganz so wichtig…

3. Unser  Mein Buchkalender erinnert mich daran, dass wir viele – gewollte – Termine haben! So brauche ich nicht immer an alles zu denken. Mein Kopf ist dadurch viel freier und ich darf mich auf andere Sachen konzentrieren. Meist stehen hier nicht nur Termine drin, sondern z.B. auch Projekte, Auftragsarbeiten, Kursvorschläge, Einkaufs-, Geschenk- oder ToDo-Listen etc. – einfach alles was ich in dem Moment für wichtig halte. Es ist zum Teil auch schon eine Art „Tagebuch“ geworden in dem ich gerne mal blättere…

4. Den Morgen gemütlich starten lassen, so wie ich es immer mache, tut mir echt gut. Ich bin sooo froh, dass bei mir – in der Regel – die ersten Termine erst ab ca. 10.00Uhr statt finden. So kann ich mich schon früh morgens auf mich konzentrieren und wenn ich das Haus verlasse ist auch alles so, wie ich es gerne hätte. Ich lege nämlich großen Wert darauf, dass sowohl die Betten gemacht sind, als dass auch die Küche aufgeräumt ist, bevor ich irgendwo hingehe.

5. Wie sollte ich denn wissen,  dass ich in dieser Hinsicht meiner Mama immer ähnlicher werde… *lach* Meine Tante kann das gar nicht verstehen, sie ist da nämlich das krasse Gegenteil. Und ich gestehe, bei mir läuft das auch erst seit ein paar Jahren so – früher hatten andere Personen und Sachen Priorität, doch jetzt zu zweit mit Hund klappt das ganz gut.

6. Ich suche, und finde, gerne eine preiswerte Lösung, doch auch hier muss die Qualität stimmen. Ich mag lieber Klasse statt Masse – und trotz allem darf es auch gerne „Second Hand“, „Recycling“ oder auch „Reparatur“ sein, statt etwas Neues zu kaufen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf die Geburtstagsparty unseres Freundes Benny, morgen habe ich geplant, einen Workshop bei Jasmin zu besuchen und Sonntag möchte ich mit meinem Lieblingsmensch und meinem Cousin frühstücken – wir haben uns schon ewig nicht mehr gesehen und ich freu mich sehr auf ihn!

Alles Liebe, Susana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.