Flow Challenge

[Flow Challenge] #12

15. Februar 2018

1000 Fragen an mich selbst

Übrigens ist es völlig okay, nicht alle Fragen zu beantworten!

Bei Sandra habe ich diese Challenge gefunden und mich gleich angeschlossen.

Welche kleinen Dinge kannst Du genießen?

Alle kleinen Dinge… Gehen wir doch dafür mal das ABC durch: Augenkontakt halten, Butterbrot, Challenges, Datteln (Medjool, bitte), Emilias-Lachen (meine kleine Enkeltochter), Frühstück zu Zweit, Gänseblümchen, Hannah kraulen (unsere Berner-Sennen-Hündin), Indianische Rituale und Weisheiten, Joghurt-Eis, Kaffee (!!!), Lachen, Mango-Chutney, Nüsse sammeln, Orangensaft (frisch gepresst), Plätzchenduft, Quatsch machen, Rosmarin, Sonnenschein, Tanzen, innige Umarmungen, Vogelgezwitscher, Wasserfälle, RelaX, Lach-Yoga, Zuneigung.

Wofür darf man Dich nachts wecken?

Für Notfälle jeder Art innerhalb des Familien- und Freundeskreises. Ansonsten bitte unbedingt schlafen lassen, sonst bin ich super-launisch am nächsten Tag… 😉

Was würdest Du gern an Deinem Äußeren ändern?

Nichts. Ich bin zufrieden.

Was würdest Du gern mal tun, vorausgesetzt dass es keinesfalls schiefgehen könnte?

So spontan, vielleicht Tiefseetauchen oder Fallschirmspringen… Keine Ahnung, habe mir darüber noch nie wirklich Gedanken gemacht.

Muss man immer alles sagen dürfen?

Sagen dürfen ja, sagen müssen nein. Es sollte meiner Meinung nach zur Situation / Gegebenheit passen und die Sätze sollten mit „ICH“ anfangen und nicht mit „DU“… Sprache kann viel bewirken, daher wünsche ich mir, dass wir alle achtsam mit ihr umgehen.

Wem solltest Du mehr Aufmerksamkeit schenken?

Mir selbst. In letzter Zeit habe ich mich mehr der Familie und der Arbeit gewidmet und mich dabei ein bisschen vergessen… Jetzt bin wieder ICH an der Reihe! 🙂

Kannst Du gut loslassen?

Nein. Loslassen fällt mir extrem schwer. Vielleicht bekommt auch daher jeder eine 2. Chance bei mir… Meine bis jetzt längste „Los-Lass-Aktion“ hat 20 Jahre gedauert…

Sind Komplimente von Leuten, die Du nicht gut kennst, wichtig für Dich?

Nicht so wichtig, wie Komplimente von Leuten die ich gut kenne. Doch Komplimente sind im allgemeinen für mich immer schön. Und ich kann sie auch gut annehmen.

Vor welchem Tier hast Du Angst?

Vor Tieren die, warum auch immer, aggressiv auf mich reagieren. Doch ich könnte jetzt kein spezielles Tier nennen. Vor manchen Tieren – Insekten vor allem – ekle ich mich einfach nur.

Was hast Du immer im Kühlschrank?

Medjool-Datteln (da ich sie immer in der 5kg-Packung kaufe), in Aceto-Balsamico eingelegte Feigen (als Magenschoner und gegen Völlegefühl), Senf, Marmelade, Weißwein oder Sekt.

Alles Liebe, Susana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.