Privat | Reisebericht

Cullera

9. Dezember 2018

Ob Sommer oder Winter, zwei Sachen gehören einfach schon dazu, wenn wir „zu Hause“ sind.

Zum einen der Besuch bei meiner Tante im Altersheim und dem angrenzendem Park und zum anderen „Churros con chocolate“.

Die Farben vom Lavendel und der Orange, sind die nicht super schön und intensiv?!

Der „Mercado central“ in Valencia beindruckt mich immer wieder. In der Weihnachtszeit wird mittendrin eine Krippe aufgebaut mit einem Durchmesser von ca. 6 Metern. So Deitaillreich, einfach super schön anzusehen. Beim genaueren Hinsehen, haben wir immer mehr Kleinigkeiten entdeckt. Hier ein paar Eindrücke für Dich.

Hier habe ich mal vom Strand aus in die andere Richtung fotografiert, wir haben sehr viel grün, vor allem durch die Orangen- und Kaki-Plantagen. Im Winter ist auch die beste Zeit um Lorbeerblätter zu sammeln.

Darunter möchte ich den Blick noch auf eine Straße, die in Richtung Burg führt, lenden. Unsere Burg, die vor Ewigkeiten tatsächlich vom Piraten Barbarossa eingenommen wurde.

Neben den vielen Krippen gehört auch eine weihnachtliche Straßenbeleuchtung in Cullera dazu.

Und Fisch und Merresfrüchte gibt es hier auch zu jeder Jahreszeit. Selbstverständlich zu unterschiedlichen Preisen, doch immer noch viel, viel günstiger als hier bei uns.

Ich liebe den Strand, egal bei welchem Wetter…

Bei bewölktem Himmel wunderschön anzusehen und bei blauem Himmel einfach eine Augenweide. Morgens und abends ist es ein bisschen frisch – vor allem in den Wohnungen – doch um die Mittagszeit haben wir herrlich warme Temperaturen.

Das ist übrigens der Platz an dem wir uns „eigentlich“ bei unserer Wohnwagen-Tour hinstellen wollten. Was jedoch im Sommer nicht erlaubt war. Jetzt stört es hier keinen.

Alles Liebe, Susana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.