Privat | Reisebericht | Rezepte

Süddeutschland-Tour V

von am 27. Oktober 2020

Tag 13

93449 Waldmünchen –> 93343 Essing: ca. 1 1/2 Std. und 106km

Heute haben wir gleich mehrere Ziele auf dem Programm. Zum einen sind wir hier auf der Burg Randeck gewesen.

Danach ging es weiter zur Tropfsteinhöhle Schulerloch. Leider durften wir vom Inneren keine Aufnahmen machen. Es war sehr, sehr interessant und zwar für Groß und Klein!! Da musst Du unbedingt mal hin, wenn Du in der Nähe bist.

Kurz bevor wir beim Brauereigasthof Schneider in Essing eingekehrt sind, sind wir in der Gegend noch ein bisschen Spazieren gewesen und haben die Landschaft genossen. Diese ungewöhnliche Hängebrückenkonstruktion, die Du hier auf den Bildern siehst, ist übrigens eine der längsten Holzbrücken Europas und überspannt den Main-Donau-Kanal.

Hier im Brauereigasthof haben wir uns jeweils einen Wildburger mit Blaukrautsalat, Birne, Preiselbeeren und Camembert gegönnt und es war sehr ungewöhnlich und sehr, sehr lecker!

Tag 14

93343 Essing –> 89434 Blindheim: ca. 1 1/2 Std. und 116km

Heute geht es auf den Falkenhof Schloss Rosenburg, nur leider darf ich Dir davon noch keine Bilder zeigen. Ich brauche erst die Genehmigung dafür… Sorry! Ich kann Dir nur schon mal soviel dazu sagen, dass es eine super schöne Flugshow war und ich wieder viel gelernt habe über die tollen und großen Vogelarten!

Danach sind wir nach Harburg gefahren und…

…über den Märchenweg…

…auf die Burg Harburg.

Unseren Abschluss haben wir dann für heute in Blindheim im Berghausender Reiterstüble, wo wir eine schöne Wurst- und Schinkenplatte verköstigt haben.

Tag 15

89434 Blindheim –> 88444 Ummendorf: ca. 1 1/4 Std. und 113km

Heute sind wir bis nach Ummendorf gefahren und haben uns hier das Schloss Ummendorf angeschaut…

…und auch die Gegend drum rum,…

…bevor wir dann beim Bräuhaus unser Nachtlager aufgeschlagen haben. Die Enten haben uns Gesellschaft geleistet. Es kamen immer mehr…

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Montagsstarter | Privat

Montagsstarter 44/20

von am 26. Oktober 2020

Eine Aktion von antetanni und Martin. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer montags!

1) Der Oktober ist dieses Jahr sehr ereignisreich. Unser „Sommerurlaub“ mit der Trude (WoMo) stand an, Geburtstage von Familie und Freunden und natürlich auch bald wieder Halloween.

2) Da unsere Kinder schon groß sind und nicht mehr zu Hause wohnen, feiern wir nicht mehr wirklich Halloween. Noch dazu, wohnen wir soweit außerhalb, dass sich in den letzten zwei Jahren noch kein Kind zu uns verirrt hat. Vielleicht wird es anders, wenn unsere Enkelin noch ein bisschen älter wird.

3) Und du? Feierst Du Halloween? Bei uns wurde es immer groß gefeiert, noch dazu, weil unsere Älteste an Halloween Geburtstag hat. Ihr 18. Geburtstag war unschlagbar! Alle kamen kostümiert zur Party, es gab nur gruseliges zum Essen und Trinken und wir hatten echt eine Menge Spaß!

4) Viele, viele Werbe-Mails und Prospekte finde ich sowas von überflüssig. Ich hasse es, wenn der Briefkasten – egal ob in echt oder virtuell – überquillt und dann doch nix „Gescheites“ drin ist. Okay, Rechnungen mag ich auch nicht wirklich, doch ab und zu ein schöner Brief, Karte oder Mail mit lieben Grüßen, wäre schon schön!

5) Kann ich nicht doch, bitte, bitte, eine Hexe sein? *lach* Das war als Kind immer mein Berufswunsch… Doch außer an Fastnacht und Halloween klappt das irgendwie nicht wirklich. *seufz*

6) Wie gehst Du eigentlich mit Fernweh um? Wir sind zwar erst seit knapp zwei Wochen wieder aus dem Urlaub zurück, doch ich könnte gut und gerne wieder losfahren. Ich glaube, dieses Jahr waren wir einfach nicht weit genug weg um mein Fernweh zu stillen. Doofes Corona, immer wieder! Hat mir meine ganzen schönen Pläne für 2020 zunichte gemacht. Buhhh!!

7) Der Oktober endet mit einer doppelten Geburtstagsparty, denn unsere zwei Großen feiern gemeinsam ihren Purzelten und der November beginnt (hoffentlich nicht) mit einem Kater am Morgen und an Halloween lassen wir es krachen.

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Privat | Reisebericht | Rezepte

Süddeutschland-Tour IV

von am 25. Oktober 2020

Tag 10

83413 Fridolfing – 94474 Vilshofen an der Donau: ca. 1 1/2 Stunden und 99km

Das erste Ziel des heutigen Tages ist das Kloster Schweiklberg in Vilshofen mit kleinem Afrikamuseum.

Und danach die Stadtmitte und das Flussufer der Donau.

Übernachtet haben wir auf dem Biohof Reinhardt. Hündin Sally war die Beste, doch ich war so sehr mit schmusen und kraulen beschäftigt, dass ich ganz vergessen habe ein Foto von ihr zu machen. *seufz*

Tag 11

94474 Vilshofen an der Donau –> 93107 Thalmassing: ca. 2 Stunden und 156km

Den heutigen Tag haben wir in Regensburg verbracht. Auf dem Weg hierher haben wir Walhalla in Donaustauf von Weitem gesehen. Und da konnte man schon sooo viele Stufen erkennen, dass wir uns entschieden haben, dies für eine weitere Tour auf den Merkzettel zu schreiben, denn der Muskelkater lässt immer noch grüßen. *lach* Doch auch schon von Weitem sah es grandios aus. Allerdings habe ich es vom Auto aus nicht fotografiert.

In Regensburg haben wir uns den Dom St. Peter angeschaut…

…und uns in der historischen Wurstküche mit einem Krautkipferl gestärkt. Das war vielleicht so lecker!! Kann ich Dir nur empfehlen, wenn Du mal in Regensburg bist! Danach ging es wieder zu einem neuen Schlafplatz.

Diesmal auf dem Naturland-Hof Froschhammer in Thalmassing.

Tag 12

93107 Thalmassing –> 93449 Waldmünchen: ca. 1 3/4 Stunden und 162km

Der erste Stopp am heutigen Tag ist der Wald-Wipfel-Weg in Maibrunn.

Danach gab es einen kurzen Abstecher in das Glasparadies Joska in Bodenmais…

…und in das Glasdorf Weinfurtner, bevor wie dann zu unseren Freundin Erika & Peter an den Ferienpark Perlsee gefahren sind.

Hier, auf dem Ferienpark konnten wir eine super gute Nacht verbringen und vor allem nochmal Wäsche waschen… Das ist gar nicht so einfach, wenn Du solange mit dem WoMo unterwegs bist. In Spanien hat das nämlich immer meine Mama für uns übernommen. Doch hier müssen wir selbst schauen, wo wir uns um unsere Wäsche kümmern können.

Übrigens hast Du hier die freie Auswahl zwischen Camping, Ferienhäusern, Mobilheimen und Schlaffässern. Echt cool!

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #598

von am 23. Oktober 2020

Ein Projekt von Barbara. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Die Welt ist krank. In meinen Augen jedoch nicht nur wegen Corona, sondern auch in Bezug auf die ganze Umweltverschmutzung, etc. Ich versuche hier jeden Tag meinen Beitrag zu leisten und so weit wie möglich auf Plastik zu verzichten und Müll zu vermeiden. Generell kaufe ich so viel wie möglich „unverpackt“. Was mich allerdings dabei ärgert ist, dass die Sachen dann meist wesentlich teurer sind. Das finde ich schon doof.

2. Es nervt mich sooo unendlich, die Ausbreitung des Corona Virus. Ich weiß schon gar nicht mehr, was ich noch dazu sagen soll. Dieser blöder Virus bringt einfach alles durcheinander und geht mir allmählich tierisch auf den Keks. Zum Winterblues gesellt sich bei mir jetzt auch noch der Coronablues. Ahhh!! Ich hab Fernweh!! Ich möchte endlich wieder auch ins Ausland reisen können!! Und zwar ohne Angst vor Ansteckung!

3. Ich persönlich bin immer mit Maske unterwegs. Habe fast immer mehr als nur eine dabei. Im Auto sind immer zwei in Reserve und in meiner Handtasche ist auch noch eine. Selbst in der Trude (WoMo) warten welche auf ihren Einsatz. Es ist schon fast ein Stück Normalität geworden. Und so wie ich Schuhe, Jacke und Mütze anziehe, wenn ich aus dem Haus gehe, ziehe ich eben auch die Maske drüber. Im Prinzip ganz einfach.

4. Bei meinem Tanzkurs werde ich von Astrid immer gut informiert, wie denn im Moment die aktuellen Spielregeln sind, etc. So mussten wir z.B. in die große Turnhalle zum Tanzen ausweichen und uns wegen den Tanzzeiten ein paar Gedanken machen. Jetzt tanzen die Anfänger und die Fortgeschrittenen im Wechsel und ich muss sagen, dass ist für alle die beste Lösung. Auch für mich. Denn drei Stunden am Stück zu tanzen war schon heftig. Solange sich die Situation nicht weiter verschlechtert werde wir es so beibehalten – vielleicht sogar auch nach Corona…

5. Es gibt gute Gründe, um nicht zu verzweifeln. Wir bleiben hoffentlich alle schön optimistisch!! Und glauben an das Beste für uns alle. Ja ich weiß, ich hab da eine große Portion Optimismus in Petto. Doch anders kann ich nicht…

Ach ja, lies mal OPTIMISMUS rückwärts… Da steht SUMSI MIT PO!! *lach* Ist das nicht süß!! Und apropos lachen, wenn wir alle mehr lachen würden, würde das auch schon ganz viel verändern. Denn auch Lachen stärkt das Immunsystem. Also auf was wartest Du?! Hahahahahahahaha…

6. Ich habe noch keine Unmengen an Klopapier gekauft. Ich bestelle sowieso immer online und nehme da ausschließlich aus Bambus hergestelltes Klopapier. Genauso mache ich es übrigens mit Küchenpapier, Kosmetik- und Taschentüchern. Selbst bei Wattestäbchen. Es gibt so ziemlich für alles eine Alternative aus Bambus.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen TV-Abend mit meinem Lieblingsmensch, morgen habe ich geplant, auf eine klitzekleine Geburtstagsfeier von unserem Freund Torsten zu gehen und Sonntag möchte ich unbedingt an den Adventskalendern weiterbasteln!

Übrigens ist dieser Freitagsfüller ein Experiment von Barbara gewesen, denn sie hat genau den gleichen Freitagsfüller wie hier benutzt.

Sieht jetzt alles anders aus als damals? Oder hat sich unsere Sichtweise nicht groß verändert? Ich werde gleich selbst mal schauen, was ich damals dazu gepostet habe…

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Privat | Reisebericht | Rezepte

Süddeutschland-Tour III

von am 21. Oktober 2020

Tag 7

87733 Markt Rettenbach –> 83684 Bad Wiessee am Tegernsee: ca. 2 Stunden und 158km

Nachdem wir nun die letzte Nacht in Markt Rettenbach verbracht haben, machen wir uns jetzt auf den Weg.

***Liebe Heidi, lieber Heribert, herzlichen Dank für Eure Gastfreundschaft und für die leckere Marmelade! Gerne wieder!!***

Nachdem wir am Tegernsee einen schönen langen Spaziergang gemacht haben, haben wir uns ein Schlafplätzchen in Bad Wiessee gesucht.

Wir waren in der Nähe vom „Audi Skizentrum Sonnenbichl“ und hatten einen tollen Ausblick.

Tag 8

83684 Bad Wiessee am Tegernsee –> 83346 Bergen: ca. 1 3/4 Std. und 105km

Heute haben wir den Tag in Seeon-Seebruck am Chiemsee verbracht. Sind ein Stück am See entlang gelaufen und haben uns ein wenig die Stadt angeschaut. Danach sind wir weitergefahren bis nach Bergen, auf den Parkplatz unterhalb der Hochfelln-Seilbahn. Hier haben wir dann auch die Nacht verbracht.

Tag 9

83346 Bergen –> 83413 Fridolfing: ca. 2 Std. und 120km

Mit der Seilbahn sind wir am nächsten Morgen bis ganz nach oben gefahren und sind dann bis zur Mittelstation über Stock und Stein runter gelaufen bis zur Mittelstation. Danach waren wir so fix und fertig, dass wir für den Rest dann wieder die Seilbahn in Anspruch genommen haben. Wir haben zwar doppelt so lange gebraucht wie vorgeschrieben, doch das war uns egal! Der Weg ist das Ziel! Super glücklich und super fertig sind wir dann unten wieder heil angekommen.

Theoretisch wollten wir noch zum Königssee fahren und dort eine Runde spazieren gehen, doch praktisch waren wir so fix und fertig, dass wir zwar an den Königsee gefahren sind, es allerdings nicht mehr aus dem Auto geschafft haben. Noch dazu hat es dann angefangen zu nieseln und da ist uns die Lust ganz vergangen.

Kurzerhand sind wir dann bis zu unserem Übernachtungsplatz in Fridolfing weiter gefahren. Wir haben auf dem Atlas Bio-Ziegenhof übernachtet und fast wäre das schwarze Kätzchen in unsere Trude gesprungen. Sie war ziemlich anhänglich und sooo süß.

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Privat | Reisebericht | Rezepte

Süddeutschland-Tour II

von am 20. Oktober 2020

Tag 4

Den heutigen Tag haben wir in Oberstdorf verbracht. Hier sind wir immer wieder gerne und erfreuen uns über „altbekannte“ Lädchen und neuen Erfahrungen. Mein Lieblingsmensch hat sich sogar eine neue Mütze beim Hut-Kreuzer gekauft. Voll fesch!

Tag 5

Da unser Muskelkater immer noch gut aktiv ist und es auch noch leicht geregnet hat, haben wir uns einen Wellness- und Entspannungstag in der Therme in Bad Wörishofen gegönnt. Hat richtig gut getan! Zum Schluss waren wir alle ziemlich verschrumpelt, da wir kaum aus dem Wasser sind!

Tag 6

Da Jenny & Benny gegen Abend wieder in Richtung Heimat fahren möchten, haben wir für heute „nur“ eine Runde Adventure Golf auf dem Programm.

Noch eine kleine Abschlussrunde durch Memmingen, ein feines Abendessen zu sechst und dann geht’s auch für uns bald wieder auf Tour…

***Liebe Jenny, lieber Benny, herzlichen Dank für die tollen Tage die wir mit Euch verbringen durften!***

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Montagsstarter | Privat

Montagsstarter 43/20

von am 19. Oktober 2020

Eine Aktion von antetanni und Martin. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer montags!

1) Lieber Kaffee als Tee. Vor allem am Morgen und vor allem, wenn es dann auch mein heißgeliebter spanischer Kaffee aus der Espressomaschine ist. Selbst die letzten Wochen in der Trude (WoMo) gab es immer diesen Kaffee. Und jeder der uns besuchen kommt, egal ob Jung oder Alt, liebt diesen Kaffee. Ach ja, ein Stückchen Heimat! *seufz*

2) Alles ist besser ohne Zeitdruck und Stress. Zumindest für mich. Ich versuche meistens alles mit genügend Vorlaufzeit zu erledigen, doch wenn dann mal so wie jetzt ein Urlaub dazwischen gekommen ist, kann es schon mal sein, dass ich unter Zeitdruck gerate. Was mir übrigens ganz und gar nicht gefällt – und meinem Körper auch nicht. Wenn es hart auf hart kommt, setzt mich mein Körper dann einfach außer Gefecht und spätestens dann, muss ich es wieder langsam anlaufen lassen.

3) Getoastetes Baguette nur mit gutem Olivenöl, geriebenen Tomaten und Salz finde ich super lecker. Das gibt es in unserer Region in Spanien oft zum Frühstück. Mmhh, sooo lecker! Doch es muss gutes Olivenöl sein. Ich kaufe meins hier und bin sehr zufrieden! Noch dazu kommt es aus meiner Heimat.

4) Olivenöl passt zu fast allem. Okay, backen würde ich damit nicht. Und auch keine Aioli damit machen, doch sonst fällt mir nichts ein, wozu Du kein Olivenöl nutzen könntest. Bei uns in der Küche gibt es fast nur Olivenöl.

5) Aioli sollte man auf jeden Fall mit einem ganz neutral schmeckendem Öl machen. Es darf weder nach Oliven, noch nach Sonnenblumen oder sonstigen Sachen schmecken. Im Original-Rezept noch von meiner Großmutter kommt nur Öl und Knoblauch rein. Doch diese Version hat bei mir noch nie geklappt. Mein Papa macht sie immer mit einem Eigelb und so mach ich es auch. Klappt ganz wunderbar, wenn man erst einmal den Trick raus hat.

6) Bei uns ist es zu Hause immer kalt. Nun ja, zumindest im Herbst, Winter und Frühling ist es ziemlich stark zu spüren, da wir direkt am Waldrand wohnen. Im Sommer freuen wir uns über eine kühle Wohnung. Doch jetzt ist bei uns schon oft der Kamin an, damit ich mir nicht den Popo abfriere. Nachher schaut dann auch noch mal der Schornsteinfeger vorbei, dass auch wirklich alles okay ist, bevor es mit dem Heizen so richtig los geht.

7) Die neue Woche im Detail: Die ersten Termine stehen wieder an und die To-Do-Liste, die immer länger wird, möchte zumindest zum Teil abgearbeitet werden. Doch, bloß kein Stress! Schön eins nach dem anderen, so wie man die Klöße isst, würde mein Lieblingsmensch jetzt dazu sagen… *lach*

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Privat | Reisebericht | Tagesausflüge

Süddeutschland-Tour I

von am 18. Oktober 2020

Tag 1:

64625 Bensheim –> 87733 Markt Rettenbach: ca. 3 3/4 Std. und 334km

Normalerweise fahre ich ja nicht gerne länger als max. zwei Stunden am Stück, wenn wir mit unserer Trude (WoMo) unterwegs sind. Doch diesmal mussten wir uns etwas beeilen, denn wir waren mit unseren Freunden Jenny, Benny, Heribert, Heidi, Pelin und Ayse zum Abendessen verabredet. So sind wir also zum einen nur Autobahn gefahren, was wir für gewöhnlich vermeiden, und zum anderen, eben wesentlich länger gefahren um an unser Ziel, die Katzbrui-Mühle, zu kommen.

Mein Lieblingsmensch hat sich gleich Maultaschen und Kasspatzen bestellt. Richtig lecker! Für mich gab es ein halbes Hähnchen. Da es schon zu dunkel war als wir angekommen sind, und eben auch im Zeitstress, konnte ich keine Fotos mehr von der Umgebung machen. Leider haben wir somit auch sowohl die Mühle als auch die Kapelle vor Ort verpasst. Nun ja, ich hab ja die Adresse… Danach sind wir nach Markt Rettenbach gefahren, wo wir für die nächsten Tage gestanden haben und von dort aus den einen oder anderen Ausflug gestartet haben.

Tag 2

Am nächsten Tag wollten wir mit der längsten Rodelbahn Deutschlands fahren, doch leider hat das Wetter absolut nicht mitgemacht. Also haben wir vor Ort nur einen Kaffee getrunken und sind dann weiter gefahren bis zum Oberjoch.

Wir konnten es kaum glauben, dass wir Ende September bei unserem „Sommer-Urlaub“ schon Schnee hatten. Die Jungs haben natürlich gleich eine kleine Schneeballschlacht veranstaltet, bei der wir letztendlich alle sehr viel Spaß hatten. Danach ging es weiter durch Österreich durch, bis wir dann in Pfronten waren. Leider hat es immer noch ziemlich stark geregnet. Somit ist uns nicht anderes übrig geblieben, als eine kleine „Kneipen-Tour“ zu veranstalten. *lach*

Eigentlich wollten wir ins „Café Fuchs“ einen Kaffee trinken und ein lecker Stückchen Kuchen essen. Doch leider hatten wir nicht reserviert und somit war kein Platz für unsere große Truppe von acht Leuten. Also sind wir kurzerhand im Braugasthof Falkenstein eingelaufen. Da wir alle ein wenig Hunger hatten, konnte wir dem leckeren Essen nicht widerstehen. Zu zweit haben wir uns dann eine Allgäuer Festtagssuppe mit Leberknödel, Maultaschen und Kräuterflädle, sowie einen leckeren Kaiserschmarrn gegönnt. Beides war sooo lecker! Das Essen dort kann ich Dir nur wärmstens empfehlen. Ach ja, und zum Trinken gab es ein Gaißen Maß. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das Bier mit Cola, Kirschlikör und Weinbrand. War auch nicht schlecht. Doch mehr als ein Schlückchen konnte ich davon nicht trinken.

Kurz darauf sind wir an unserem eigentlichen Ziel angekommen, dem Gasthof Adler in Pfronten, den es schon seit 1495 gibt. Königin Marie von Bayern mit ihren Söhnen Ludwig und Otto machte am 18. August 1861 dort Rast. Wir waren also in dem Gasthof, in dem schon der spätere König Ludwig II gespeist hat. Mein Lieblingsmensch hat sich dann noch Haxe bestellt. Für mich gab es einen Salat und einen Räuberteller, denn mehr hätte ich eh nicht gepackt. Mit einem „kugelrunden“ Bauch und ziemlich voll gefressen sind wir wieder an die Trude gekommen.

Tag 3

Das heutige Ziel ist Schloss Neuschwanstein.

Allerdings hat unser „Reiseleiter“ Heribert für uns noch einen kleinen Umweg eingelegt, damit wir super schöne Bilder von den Bergen machen und die Wahnsinns-Aussichten genießen konnten.

***Herzlichen Dank Heribert!***

Wir haben uns mit der Kutsche hoch fahren lassen und es war eine super tolle und witzige Erfahrung. Der Kutscher war große Klasse – und erst die Pferchen!! Tolle Leistung!

Ein herrlicher Blick auf das Schloss Hohenschwangau und Schloss Neuschwanstein.

Von der Brücke aus hatten wir einen tollen Ausblick auf die Pöllatschlucht, die wir dann auch gelaufen sind, um wieder an die Autos zu kommen.

Zum Abschluss des Tages haben wir noch einen kurzen Abstecher an den Tegelberg gemacht und haben uns dann von Pelin und Ayse verabschiedet, die wieder in den Alltag zurückkehren mussten. Doch vorher gab es noch eine Runde auf der Sommer-Rodelbahn!

***Liebe Pelin, liebe Ayse, vielen Dank für die tolle Zeit mit Euch!***

Der letzte Punkt des Tages war der Lechfall. Und somit ging ein Tag mit einer tollen Wanderung und jeder Menge Muskelkater zu Ende.

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #597

von am 16. Oktober 2020

Ein Projekt von Barbara. Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Auch du je, meine To-Do-Liste wächst und wächst und vor allem stehe ich mit meinen „Kleinigkeiten“ für die Wichtel- und Adventskalender-Aktionen leicht unter Zeitstress. Der Urlaub hat mich ganz aus dem Zeitplan geworfen. Nächste Woche werde ich mich gleich darum kümmern.

2. Jammern auf hohem Niveau. Das können viele Menschen sehr gut. Selbst ich gehöre da manchmal dazu… *Augenroll*

3. Nebeneinkünfte sind nicht schlecht. Manch einer kann sich dadurch einen super tollen Urlaub ermöglichen oder auch andere Herzenswünsche, die man sich sonst vielleicht nicht leisten kann.

4. Ein paar Gramm Speck loszuwerden ist vielleicht doch möglich. Ich müsste es einfach nur mal in Angriff nehmen, oder? Kennst Du die App Yaz*o (Beim Stern bitte ein i einfügen)? Hast Du damit schon Erfahrungen gesammelt und möchtest mir vielleicht davon erzählen? Oder kannst Du mir etwas anderes empfehlen um „am Ball“ zu bleiben? Kalorien oder Punkte zählen mag ich eigentlich nicht wirklich, doch mir fällt nichts besseres dazu ein.

5. Aufpassen, dass man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht, ja, das weiß ich. Doch das alleine hilft mir irgendwie nicht weiter. Vielleicht hast Du ja die zündende Idee für mich?!

6. Ich hab zwar noch keine Weihnachtsgeschenke gekauft, doch schon die eine oder andere Idee, wer, was bekommen könnte. Mal schauen, ob unsere Family diese Jahr auch wieder ein „Buchstaben“-Wichteln veranstalten möchte. Das werden wir dann spätestens Ende Oktober abklären – wie jedes Jahr. Ich freu mich schon sehr!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Abend mit unserer Enkelin, morgen habe ich geplant, vielleicht ein bisschen Bummeln zu gehen und Sonntag möchte ich den letzten gemeinsamen Urlaubstag mit meinem Lieblingsmensch genießen!

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Privat

Katze im Sack

von am 15. Oktober 2020

Tiere sind einfach großartig!! Vor kurzem waren wir bei unserem Ältesten und seiner Freundin zum Essen eingeladen und als wir wieder los wollten, hatte es sich doch tatsächlich eine von beiden Katzen bei uns in der Tasche gemütlich gemacht…

„Schoko“ wollte unbedingt mit auf große Reise… *lach*

Alles Liebe, Susana

weiterlesen