Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #690

von am 12. August 2022

Ein Projekt von Barbara (*unbezahlte Werbung*). Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Es wird wieder heiß und das finde ich richtig gut. Bin schon sehr gespannt, wie es dann ab Sonntag in einer Woche in Spanien werden wird. Wobei mir meine Mama gestern erzählt hat, dass es in den nächsten Tagen dort ein wenig abkühlen soll. Doch das hat ja nichts zu heißen. Es wird dann wohl so sein, dass wir statt 38 „nur noch“ 32 Grad haben. *lach* Also Strandwetter werden wir auf jeden Fall haben und da freu ich mich schon sehr darauf. Sonnencreme bzw. -Öl ist auch schon vorbestellt und die Essens-Wunschliste folgt… *freu*

2. Keine Schuhe anhaben zu müssen ist für mich das Beste vom Sommer. Wenn ich dann die Zeit auch noch am Meer verbringen kann ist es schon fast perfekt. Ich liebe es barfuß zu laufen – nur auf der Straße tu ich mir noch ein bisschen schwer und vor allem ist die Straße bei diesen Temperaturen ja so was von heiß! Ich muss unbedingt aufpassen, dass ich mir nicht wieder einen „Sonnenbrand“ an den Fußsohlen hole, wenn ich durch den heißen Sand laufe. Schuhe bleiben in dem Fall an, bis wir am Wasser und wieder zurück sind!!

3. In den Nachrichten kommt für gewöhnlich so viel Negatives bei mir an, dass ich es mir abgewöhnt habe, Nachrichten zu schauen oder zu hören. Es tut mir einfach nicht gut. Ich bekomme davon noch mehr Schmerzen und nicht gerade gute Laune. Ich bin dann zwar vielleicht nicht ganz „up to date“, doch das nehme ich gerne in kauf. Ich würde mir Nachrichten mit einem positiven Fokus wünschen, so eine Art von Glücks-Nachrichten. Damit würde es bestimmt uns allen viel, viel besser gehen. Denn wie Du vielleicht schon weißt, zieht Gleiches, Gleiches an...

4. Schöne Momente und Erinnerungen horte ich gerne. Auch digitale Fotos und meistens kann ich Dir alles mögliche zu diesem einen Foto erzählen. Vielleicht sollte ich anfangen das ganze mal für die Nachwelt aufzuschreiben. Das horten von materiellen Dingen, gewöhne ich mir gerade radikal ab, durch das Umsteigen in Richtung Minimalismus und meinem Wunsch in unsere Trude (WoMo) zu ziehen. Dafür ist dann kein Platz mehr und das ist auch in Ordnung für mich! Bis jetzt habe ich nicht wirklich irgendwas von den Sachen vermisst, die seit letztem Jahr gehen durften – und das waren schon so einige…

5. Es ist bei weitem auch erfüllender, sich wirklich wichtigeren und schöneren Momenten und Augenblicken hinzugeben, als materielle Dinge zu sammeln und zu horten. Ein Lächeln, eine Umarmung, ein „Ich hab Dich lieb“, Sonnenuntergänge, das Rauschen des Meeres, Vogelgezwitscher, und, und, und. Ich glaube die Liste könnte ich noch eine ganze Weile weiterführen und mir würden immer mehr schöne Sachen einfallen.

6. Ich freu mich schon sehr auf ein ganz bestimmtes Schokoladen-Wassereis, dass ich bis jetzt nur in Spanien gefunden habe und hoffe, dass es noch genau so gut schmeckt, wie in meiner Kindheit bzw. in den letzten Jahren. Leider gibt es das dort auch nicht an jeder Ecke und ich muss einen ca. 30 minütigen Fußmarsch in Kauf nehmen um es genießen zu können, wenn sie es denn vorrätig haben. Manchmal war der „Spaziergang“ auch umsonst. *lach* Dieses Wassereis gibt’s auch noch in Erdbeer-, Orangen- und Zitronengeschmack, doch es ist einfach nicht dasselbe.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein wenig Entspannung, morgen habe ich geplant, den freien Abend zu genießen, da mein Lieblingsmensch auf ein Fußballspiel fährt und Sonntag möchte ich mein frisches Obst, Gemüse und Salat am Automaten kaufen gehen!

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #689

von am 5. August 2022

Ein Projekt von Barbara (*unbezahlte Werbung*). Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Wenigstens freut sich der Steuerberater, wenn ich meine Unterlagen vorbei bringe. Ich kann einfach nicht anders… Um selbst den Überblick zu behalten, sortiere ich alles sehr penibel bevor die Unterlagen zum Steuerberater wandern. Und das freut ihn besonders, denn dadurch hat er natürlich sehr viel weniger Arbeit. Ich muss gestehen, ich sollte mich da auch demnächst mal wieder dran setzen, denn mittlerweile sind alle Unterlagen da und ich finde einfach keine Ausreden mehr… *lach* Ich hasse es… Doch es „darf“ nun mal gemacht werden. Wenn ich mal dran sitze, dauert es auch gar nicht sooo lange, doch ich kann mich einfach nicht dazu motivieren. Kann es gar nicht verstehen, wenn das jemand freiwillig und gerne macht...

2. Wir nehmen uns unsere freie Zeit in der Trude (WoMo) so oft wie weil wir es können. Es tut uns einfach unheimlich gut und dabei müssen wir gar nicht weit weg fahren. Es gibt so viele schöne Orte und das ganz in der Nähe. Am Liebsten würde ich auch unsere Verabredung Morgen Abend (siehe unten) in irgendeiner Form mit einem Trude-Wochenend-Ausflug verbinden, doch mein Lieblingsmensch mag nicht so recht. Schade!

3. Auch wenn es mir schwer gefallen ist, habe ich mich zeitig aus dem Bett bewegt. Ich hatte heute nämlich, nach langer Zeit, mal wieder eine richtig schlechte Nacht. Habe das Gefühl, dass ich nicht wirklich geschlafen habe. Ich war ständig wach und habe mich gefühlte 1000 Mal gedreht. Ich schlafe zwar die ganze Zeit schon nicht mehr sooo gut, doch das war die Hölle. Bin fix und fertig! Ich glaube, zu frieren und keinen erholsamen Schlaf zu bekommen sind die zwei schlimmsten Foltermethoden für mich.

4. Gestern erst habe ich das letzte Eis gegessen, es war lecker und wurde von unserer Großen gesponsert, da sie in dieser Eismanufaktur (*unbezahlte Werbung*) arbeitet. Ich hatte Joghurt, Sahne-Kirsch und Stracciatella im Becher. Eierlikör und Malaga hatten sie leider gerade nicht da. Und ja, das Bauchweh war schon vorprogrammiert durch die Laktose, doch manchmal muss das einfach mal sein.

5. Pizza mit esse ich sehr, sehr selten und da hab ich nicht wirklich einen Favoriten. Wie Du bestimmt schon mitbekommen hast, vertrage ich kein Gluten und keine Laktose. Und die Pizza die „frei“ davon ist, schmeckt einfach nicht wirklich gut. Zumindest mir nicht. Eine gute Alternative habe ich bis jetzt noch nicht gefunden und meistens ist mir Bauchweh für eine Pizza nicht wert.

6. Meine Kleidung ist mit der Zeit sehr eng geworden und abnehmen fällt mir echt schwer. Gestern habe ich ein Video von Enric Corbera (*unbezahlte Werbung*) auf spanisch gesehen, in der er erklärt, dass wenn wir die Funktion der „Mamma“ übernehmen und für die Familie sorgen, bzw. sie versorgen – und zwar vor allem auf emotionaler Ebene – kann es sein, dass wir dadurch nicht abnehmen. Wenn ich das so bedenke, steckt da schon eine Menge Info drin, denn ich „sorge“ in dieser Hinsicht nicht nur für meine Kinder, sondern auch für mein Lieblingsmensch, meine Eltern, meine Schwester, und, und, und… Und das schon seitdem ich denken kann! Und, hast Du schon mal eine „dünne“ Mamma gesehen? Wie soll sie ihre „Kinder“ ernähren? Das ist dann wohl regelrecht mein Schutzschild, hinter der sich die „Nahrung“ für meine Liebsten verbirgt. Er sagt auch, wenn wir lernen diese „Versorgung“, diese „Verantwortung“, wieder abzugeben und jeweils bei dem anderen zu lassen, wir dann auch die Chance haben wieder abzunehmen. Ist nur nicht so einfach, solch ein Verhalten, dass von Kindheitstagen an gelernt und praktiziert wurde, wieder abzustellen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein bisschen Ruhe, morgen habe ich geplant, mit meinem Lieblingsmensch, Jenny und Benny nach Gernsheim auf das Fischerfest (*unbezahlte Werbung*) zu fahren und Sonntag möchte ich auch einen ruhigen Tag verbringen! Im Moment brauche ich irgendwie ganz viel Ruhe und Zeit für mich…

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #688

von am 29. Juli 2022

Ein Projekt von Barbara (*unbezahlte Werbung*). Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Vielleicht ist es besser, wenn ich meinen Alltag etwas besser strukturiere. Im Moment lebe ich meist in den Tag hinein und habe das Gefühl, dass die Stunden nur so verfliegen und ich am Ende des Tages doch kaum etwas produktives geschafft habe. Vielleicht sollte ich mir eine Art Zeitplan erstellen oder eine To-Do-Liste, wobei ich mich auch nicht unter Druck setzen möchte.

2. „Alles ist gut angelegt in meiner Welt“ ist die Botschaft, die mich in dem Buch „Gesundheit für Körper und Seele“ (*unbezahlte Werbung*) von Louise L. Hay in jedem Kapitel begleitet. In diesem Buch geht es darum, wie Du, durch mentales Training Deine Gesundheit erhalten und Krankheiten heilen kannst. Es wird empfohlen im ersten Schritt das Buch einmal komplett zu lesen und im zweiten Schritt, dann jedes Kapitel einzeln nochmal durchzuarbeiten. Ich bin noch am ersten Schritt bei Kapitel 6 von 16. Warum? – Siehe Punkt 1. *seufz*

3. In der wohlverdienten Mittagspause gönne ich mir meistens 1-2 Folgen meiner aktuellen Lieblingsserie. Auf Empfehlung von unserem ältesten Sohn, der mich gestern spontan mit Buddy (Enkelhund) besucht hat, schaue ich gerade „The Witcher“ (*unbezahlte Werbung*) und finde sie echt gut. Kannst Du mir noch etwas empfehlen, dass auch in diese Richtung geht?

4. Diese ewigen Schmerzen dürfen endlich muss ein Ende haben. Es ist schrecklich jeden Morgen mit irgendwelchen Schmerzen aufzuwachen. Im Moment spüre ich meinen Rücken meinen Steiß sehr extrem. Bin sogar am Überlegen, ob ich nicht eine Zeit lang wieder auf dem harten Boden schlafen soll. Bei Silke Leopold (*unbezahlte Werbung*) hatte ich schon vor einer Ewigkeit davon gelesen, dass sie nur noch auf dem Boden schläft und habe es damals in der großen Wohnung auch tatsächlich ein paar Nächte lang probiert. Für mich war es ganz okay und hat sich in der Tat ab der dritten Nacht auch ganz gut angefühlt – doch meinem Lieblingsmensch hat es nicht wirklich gut getan. Deshalb sind wir dann wieder aufs Bett umgestiegen. Na, mal schauen, vielleicht hole ich am Montag meine Yoga-Matte raus.

5. Machen wir uns nichts vor,  wenn ich mich nicht an die Vorgaben meines Körpers halte, muss ich auch mit den Konsequenzen rechnen. Ich weiß, dass ich keine Kuhmilchprodukte und kein Gluten vertrage und wenn ich dann denke, ich müsste es doch essen, weil ich bei unseren Gastgebern nicht NEIN sagen kann, dann darf ich auch mit den Konsequenzen leben, wie Bauchweh, Blähungen, Durchfall, etc. Kennst Du das? Dass Du manchmal einfach etwas essen „musst“, auch wenn Du ganz genau weißt, dass es Dir nicht bekommen wird? So ein innerer Drang, dem Du nicht widerstehen kannst, obwohl Du weißt, dass Du es bereuen wirst. Wie gehst Du dann damit um?

6. Vielleicht ist es doch der richtige Weg, wenn ich die pegane Ernährungsform, eine Mischung aus Paleo (Steinzeit-Diät) und Vegan, ausprobiere, vielleicht sogar kombiniert mit der roh-veganen Ernährungsform. Dass möchte muss ich unbedingt ausprobieren. Vielleicht ist das dann mein Durchbruch. Die Fernausbildung zum Ernährungsberater von „Deine Ernährung“ (*unbezahlte Werbung*) reizt mich nach wie vor noch. Wenn das alles nur nicht immer so teuer wäre und nicht so viele „vielleicht“ das Ganze begleiten würde. Du merkst, im Moment bin ich sehr unschlüssig...

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein gemütliches Beisammensitzen mit unseren Freunden Sigi und Volker, morgen habe ich geplant, dort einen schönen Tag am Pool zu verbringen und Sonntag möchte ich je nachdem wie spät es wird bis wir mit unserer Trude (WoMo) wieder zu Hause sind, vielleicht doch noch mal nach Erbach auf den Wiesenmarkt (*unbezahlte Werbung*) fahren!

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #687

von am 22. Juli 2022

Ein Projekt von Barbara (*unbezahlte Werbung*). Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Nach welchen Kriterien ich meine Kleidung einkaufe? Es muss aus Baumwolle sein, bequem, leger und einfach sauber zu bekommen. Meistens sind es schwarze Leggings in den verschiedenen Längen und T-Shirts, Pullis oder Kleidchen darüber. Es gibt natürlich auch ein paar wenige Ausnahmen, wie 1-2 Jeans, z.B., doch die trage ich wirklich äußerst selten. Darin fühle ich mich so eingeengt. Mich darf es nirgendwo drücken, denn sonst werden wieder Schmerzen ausgelöst. Das ist übrigens auch der Grund, warum ich, obwohl ich ein Lip- und Lymph-Ödem habe, keine Stützstrumpfhosen tragen kann – ganz egal in welcher Stärke. Manchmal drückt sogar eine Leggings, doch dass sind dann Gott sei Dank wenige Ausnahme-Tage im Jahr.

2. Ich mag meinen Kleidungsstil sehr und ich habe nicht vor ihn großartig zu verändern. Noch dazu wird bei uns schon seit vielen, vielen Jahren nicht mehr gebügelt. Die Kleidung muss also auch in dieser Richtung pflegeleicht sein. Waschen, zum Trocknen aufhängen, zusammenlegen und einsatzbereit! Kein Bügeln und kein Aufhängen auf Kleiderbügeln. So konnten wir unseren Kleiderschrank von 2,8m auf 1m reduzieren – natürlich wurde auch ein wenig aussortiert. Doch durch das in „kleine Päckchen“ zusammenlegen haben wir nochmal jeden Menge Platz gespart.

3. In meinem Bett schlafe ich im Moment wieder mal nicht ganz sooo gut. Heute Nacht habe ich so wild geträumt und mich sooo oft gedreht, dass ich beinahe raus gefallen wäre. Das ist mir schon seit Ewigkeiten nicht mehr passiert. Ich bin genau auf der Kante aufgewacht. Es ist zwar nicht sehr hoch, doch es hätte bestimmt einen großen Schlag gegeben und Aua hätte ich mir bestimmt auch dabei gemacht. Bin froh, dass ich es noch zeitnah gemerkt habe. Ist Dir das auch schon mal passiert? Echt ein doofes Gefühl.

4. Die gute Planung unserer letzten Tour hat sich wieder mal richtig gelohnt, dass konntest Du ja in meinen Reiseberichten gut mitverfolgen. Jetzt steht die Planung der nächsten Tour an, doch auch das habe ich Dir zu einem anderen Zeitpunkt schon erzählt. Ich weiß nur noch nicht, über welchen „Anbieter“ ich uns die kostenlosen Schlafplätze suchen soll, wenn wir durch Luxemburg, Belgien und Holland fahren. Hast Du da einen Tipp für mich? Mir fällt nur das übliche Park4Night (*unbezahlte Werbung*) ein oder gibt es da auch so etwas wie Landvergnügen (*unbezahlte Werbung*)? Ich werde wohl noch ein bisschen recherchieren dürfen.

5. Anstatt sich auf das Schöne, Positive zu konzentrieren, machen das viele Leute genau andersherum. Ich versuche immer daran zu denken, dass das Glas halb voll ist! So macht das Leben einfach viel mehr Spaß und Freude. Manchmal klappt das aber nicht und dann ist es auch okay einfach mal sauer, gefrustet, schlecht gelaunt oder depressiv zu sein. Auch das gehört zum Leben dazu. Ohne Licht keine Dunkelheit – es gibt immer zwei Pole, die sich gegenüber liegen. Und manchmal tut es einfach auch echt gut, sich auf die dunkle Seite der Macht zu begeben… *lach*

6. Ins Restaurant gehe ich nicht ganz so gerne. Meistens ist es dort für mich echt schwierig etwas passendes zum Essen zu finden durch meine ganzen Unverträglichkeiten. Meine ganzen Extra-Wünsche werden zwar meistens berücksichtigt, oder sie versuchen es zumindest, doch begeistert sind sie dort nicht davon. Und oftmals klappt es leider nicht zu 100%. Ich bin viel lieber zu Hause und koche etwas nach unserem Geschmack und weiß, dass es uns auf jeden Fall viel besser bekommen wird. Ganz schlimm finde ich das Thema Nachtisch. Einfach mal Obst der Saison, z.B., habe ich noch nirgends angeboten bekommen. Immer nur irgendwelche Cremes, Eis, Kuchen, Palatschinken, etc. Klar, alles super lecker, doch leider nichts für mich. Oftmals begnüge ich mich dann einfach nur mit einem Espresso und hierfür habe ich vorzugsweise meinen Birkenzucker dabei, denn normalen Zucker vertrage ich ja auch nicht. Theoretisch müsste ich gerstenschlank und top fit sein. Doch leider nur in der Theorie – die Praxis zeigt da ganz was anderes… *seufz*

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen hoffentlich ruhigen Nachmittag/Abend, denn mein Lieblingsmensch fährt auf ein Fußballspiel, morgen habe ich geplant, am frühen Nachmittag die Hochzeit von Denise und Steven zu feiern und Sonntag möchte ich mit unserer Großen, ihren zwei Hunde-Babys, und unserer Enkelin, bei unseren Freunden Antje und Stefan am Pool sitzen, gemeinsam grillen und das herrliche Wetter genießen!

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

Freitagsfüller | Privat

Freitagsfüller #686

von am 15. Juli 2022

Ein Projekt von Barbara (*unbezahlte Werbung*). Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen – immer freitags!

1. Die Sommerhitze macht mir für gewöhnlich nichts aus – im Gegenteil, da geht’s mir richtig gut. Ich kann nur mit der Nässe und Kälte im Herbst und Winter nichts anfangen. Das ist ein Graus für mich und dann sind auch die ganzen Wehwehchen vorprogrammiert. Mir macht wohl eher die zweite Jahreshälfte was aus. *seufz*

2. Nichts ist unmöglich. Du musst nur fest daran glauben, Deinen Wunsch ins Universum schicken und es geschehen lassen. Wenn es das ist, was für Dich am besten ist, wird es auch geschehen. Das ist zumindest meine Überzeugung.

3. Es macht Spaß, alte Unterlagen von Seminaren und Workshops durchzuschauen und zu sehen, wieviel doch hängen geblieben ist und was man alles tatsächlich anwendet. Ich bin positiv überrascht und finde es erstaunlich, dass ich selbst mit meiner Mitschrift an Stichpunkten noch etwas anfangen kann. Vielleicht schreibe ich es demnächst mal ins Reine zusammen mit meinen Erfahrungen die ich damit gesammelt habe.

4. Unsere ganzen Touren mit unserer Trude (WoMo), die Zeit in Spanien bei meinen Eltern – gemeinsam mit meiner Schwester und dem 80. Geburtstag meines Papas, unser langer Urlaub in Richtung Norden und die ganzen geplanten Seminare die ich gerne besuchen möchte, werden ganz bestimmt wird mein Highlight der 2. Jahreshälfte. Hab noch so einiges vor…

5. Ich frage mich, warum ich heute Nacht so schlecht geschlafen habe, bzw. warum ich wieder so ewig gebraucht habe, bis ich eingeschlafen bin. Und heute Morgen konnte ich auch nicht wirklich ausschlafen. Ich bin gegen 00.15Uhr ins Bett und um 06.40Uhr war ich schon wieder auf den Beinen. Die Nacht war viel zu kurz! Ich bin noch so was von müde!

6. Wirklich barfuß – also ganz ohne Socken – laufe ich nur im Sommer rum. Sonst ist es mir immer viel zu kalt. Im Winter kann es sogar schon mal sein, dass ich bis zu drei Paar Socken übereinander trage. *lach* Da ist das jetzt richtige Freiheit für meine Füßchen und ich genieße es total! Ich bin schon immer gerne barfuß gelaufen und mittlerweile haben sich meine Füße auch daran gewöhnt und es tut mir richtig gut.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend Morgen freue ich mich auf Petra (*unbezahlte Werbung*) und ihre Kosmetikberatung – da bin ich schon sehr gespannt, morgen habe ich geplant, bei Jasmin (*unbezahlte Werbung*) einen „Klötzchen-Workshop“ mitzumachen und Sonntag möchte ich entweder auf das Drachenbootfest (*unbezahlte Werbung*) nach Ladenburg oder auf den Schottisch-Keltischen-Markt (*unbezahlte Werbung*) nach Weinheim! Und wer weiß, vielleicht verbinden wir auch beides und holen auf dem Rückweg noch unser Obst und Gemüse beim Bauern am Automaten, der liegt nämlich auch auf dem Weg.

Übrigens hatte ich bei Petra Anfang des Jahres ja schon meine Typ- und Farbberatung von der ich Dir hier schon erzählt habe…

Alles Liebe, Susana

weiterlesen