12 von 12

12 von 12 – im Januar 2020

von am 12. Januar 2020

Ursprünglich von Chad Darnell ins Leben gerufen und jetzt von Caroline Götze weiter geführt.

So geht’s: Am 12. eines Monats ganz viele Fotos machen – am besten den Tagesablauf dokumentieren. Abends 12 Bilder auswählen und posten.

Unsere kleine Enkelin ist seit gestern da und heute nach dem gemeinsamen Frühstück haben wir erst zusammen Zähne geputzt…

… und uns danach einparfümiert.

Nach Küche aufräumen, …

Wäsche zusammenlegen, wegräumen, …

und nach den Pflanzen schauen, haben wir uns ausgeruht und …

zusammen gespielt.

Rondo hat sich auch ausgeruht.

Danach habe ich die Leckereien für unsere Kinder aufgeteilt…

und die Quittungen unserer Reise zusammengetragen.

Von unseren Mädels sind wir gestern mit Hühnersuppe verwöhnt worden, da wir beide ziemlich angeschlagen sind. Somit war unsere „Große“ für uns einkaufen und die „Kleine“ hat für uns gekocht.

***Herzlichen Dank Ihr Zwei!***

Und da sie gleich etwas mehr gekocht haben, konnten wir heute noch den Rest genießen.

Den Start meines Kurses im TV Sonderbach e.V. habe ich um eine Woche nach hinten verschoben und hoffe, dass ich bis dahin wieder fit bin. Denn neben schönen Urlaubserinnerungen habe ich auch noch eine dicke, fette Erkältung mit nach Hause gebracht. *seufz*

Trotz angeschlagen sein, versuche ich Dir, mit einem neuen Blogeintrag, eine kleine Freude zu machen – und mir natürlich auch. Es ist schon ein richtiges Ritual geworden, jeden Tag eine Kleinigkeit zu posten und es macht mir riesigen Spaß.

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

12 von 12

12 von 12 – im Dezember 2019

von am 12. Dezember 2019

Ursprünglich von Chad Darnell ins Leben gerufen und jetzt von Caroline Götze weiter geführt.

So geht’s: Am 12. eines Monats ganz viele Fotos machen – am besten den Tagesablauf dokumentieren. Abends 12 Bilder auswählen und posten.

Das erste was ich heute Morgen vorgefunden habe, war dies hier… Rondo hatte wohl heute Nacht Langeweile und hat nicht nur die Verpackung angeknabbert, sondern auch gleich noch die Wand dazu. *seufz*

Nach dem ich kalt duschen musste, obwohl die Armatur auf „kochend“ heiß stand und die Heizung auch nicht ging, kam heute Nachmittag der Heizungsmonteur und hat schon mal mit der „Analyse und Reparatur“ angefangen…

Leider ist er nicht fertig geworden, da wohl doch mehr dran kaputt ist als angenommen. D.h., er kommt Morgen wieder und solange fällt meine Heizung und Heißwasser aus… *Oh je!* Es gibt für mich, glaube ich, nichts schlimmeres als zu frieren!! Das ist die größte Folter für mich!

Was bin ich froh, dass heute Morgen der Kamin schon an war und ich ihn auch gleich wieder anfeuern werde!

Zwischenzeitlich stand Hausarbeit an, wie hier die Spülmaschine ein- und ausräumen und…

… Wäsche waschen. Obwohl wir nur noch zu Zweit sind, fällt immer wieder genug Wäsche an.

Post von meiner Demonstratorin kam auch an und somit konnte ich bei einer Tasse Kaffee mein…

…letztes Lebkuchenherz genießen und ein wenig im neuen Frühjahrs-Katalog stöbern.

Ein paar Weihnachtsgeschenke hab ich auch schon verpackt…

…und hier, an meinem neuen Blog, weiter gearbeitet.

Als Highlight des Tages haben wir heute – einfach so – von unserem Jüngsten diese zwei Frühstücksbrettchen geschenkt bekommen.

Dieses hier für mein Lieblingsmensch…

…und das hier für mich.

Unser Sohn hat sich über das jeweilige Motiv Gedanken gemacht und der Papa hat den „Stier“ bekommen, weil das unser Nachname ist und ich hab den Wolf bekommen, weil der Wolf eins meiner Krafttiere ist. Ist das nicht grandios!?

***Danke nochmal mein Schatz!***

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

12 von 12

12 von 12 – im November 2019

von am 12. November 2019

Ursprünglich von Chad Darnell ins Leben gerufen und jetzt von Caroline Götze weiter geführt.

So geht’s: Am 12. eines Monats ganz viele Fotos machen – am besten den Tagesablauf dokumentieren. Abends 12 Bilder auswählen und posten.

Morgens freue ich mich riesig darüber, dass mein Lieblingsmensch vor mir aufsteht. Er ist dann immer so lieb und macht uns schon mal ein Feuerchen, damit ich es dann weiterhin mollig warm habe, wenn ich aus dem Bett gekrochen komme.

Sobald er aus dem Haus ist, gestehe ich, dass ich erst einmal eine Runde „Mahjong“ spiele. Ja, ich liebe dieses Spiel und es entspannt mich.

Wie Du bestimmt schon mitbekommen hast, ist mein „Lebens-“ Rhythmus etwas anders als „normal“, da ich ja abends unterrichte, etc. Daher am frühen Morgen ein heißes Milchbad und ein gutes Buch – gerne auch wie hier auf spanisch – und danach kann der Alltag beginnen.

Nach dem x-ten Kaffe geht’s dann an die Hausarbeit: Betten frisch beziehen, Schränkchen in den Bädern neu sortieren, aufräumen, Tasche für heute Abend für die Rheuma-Liga packen, etc. Es steht ja immer irgendetwas an.

Für heute Mittag ist mein Frischkornbrei auch schon vorbereitet, den ich dann bei eins/zwei Folgen meiner aktuellen Serie schauen werde.

Danach noch die Sachen fertig packen die wieder zurück gehen, Oliven einlegen und mich ein bisschen kreativ betätigen bevor es Zeit für den Sport ist. Die ersten „Prototypen-Versuche“ liegen schon rum…

Und, wie schaut Dein Tag so aus?!

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

12 von 12

12 von 12 – im Oktober 2019

von am 12. Oktober 2019

Ursprünglich von Chad Darnell ins Leben gerufen und jetzt von Caroline Götze weiter geführt.

So geht’s: Am 12. eines Monats ganz viele Fotos machen – am besten den Tagesablauf dokumentieren. Abends 12 Bilder auswählen und posten.

Heute habe ich ein regelrechtes Koch-Marathon veranstaltet.

Granola- Knuspersmüsli – lecker mit Joghurt oder über Obstsalat – insgesamt 1kg

Amarettini – schmecken so ganz lecker zum Kaffee, doch ich brauch sie für den Marmorkuchen, den ich Morgen backen möchte – 1 großes Glas voll

Dinkel-Buchweizen-Brot im Omnia gebacken – bin gespannt wie er innendrin ausschaut, hab ihn nämlich noch nicht aufgeschnitten – 1 Brot

Zucchini-Paprika-Konfitüre mit Pinienkernen – schmeckt ganz lecker mit Käse – 2 kleine Gläschen

Aromatisierte Oliven mit Knobi und Anchovis – 1 Glas

Kürbis-Apfel-Chutney – 4 mittlere Gläser

Tomate frito – eine spanische Tomatensoße – 2 mittlere Gläser

Bild 8: Eingelegte Zitrusfrüchte – lecker zu gegrilltem Fisch und Fleisch – 2 Gläser

Hummus – lecker mit Gemüsesticks und/oder Fladenbrot – 1 Glas

Knoblauchcreme – 2 kleine Gläser

Maronepilz-Cremesuppe – 4 Gläser

Eingelegte Maronenpilze – 4 Gläser

Die Pilze waren eine tolle Überraschung von unserem Freund Oliver, der für uns super tolle Maronenpilze im Wald gesammelt hat!

***Vielen lieben Dank, Olli!***

Noch dazu habe ich heute einen Joghurt-Dip mit Gemüsesticks, sowie eine Hafersuppe mit Möhren (insgesamt 8 Portionen) für das Abendessen zubereitet. Das hat es allerdings nicht mehr auf die „Top-12-Bilder“ geschafft… *lach!*

Wie Du siehst, koche ich sehr gerne auf Vorrat…

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

12 von 12

12 von 12 – im September 2019

von am 12. September 2019

Ursprünglich von Chad Darnell ins Leben gerufen und jetzt von Caroline Götze weiter geführt.

So geht’s: Am 12. eines Monats ganz viele Fotos machen – am besten den Tagesablauf dokumentieren. Abends 12 Bilder auswählen und posten.

Ich fange den Tag gerne mit einer gemütlichen Tasse Kaffee auf der Terrasse an, so wie heute auch. Hier siehst Du unsere „Vip-Wipp-Stühle“ – der linke ist mir. Ich Frostbeule brauche immer eine Decke.

Danach habe ich unsere Tomaten-Ausbeute begutachtet, die dann heute Abend geerntet werden kann. Mal schauen, was noch alles gewachsen ist. Wir haben unter anderem noch Paprikas, Kürbisse, Zucchinis, Auberginen, Artischocken und Gurken im Angebot.

Das Päckchen mit meinen neuen Papieren durfte ich auch schon streicheln. Und freue mich schon riesig darauf, wenn aus diesen wunderschönen Papierchen neue Alben gezaubert werden. Unsere „Große“ möchte auch mitmachen und hat sich das Magnolienpapier ausgesucht. Ich möchte gerne eins im Maritimen-Stil anfertigen. Doch das Projekt starten wir erst nach unserem Urlaub.

Dosen öffne ich gerne auf der „falschen“ Seite, so kann ich sie später auswaschen, neu befüllen, zukleben, dekorieren und als kleines Goodie oder Geschenk jemandem eine Freude machen. Diese Größe eignet sich auch für den zweiten Boden einer „Torte“. Im Inneren findet dann das Geburtstagskind eine Mini-Kerze, Luftballons, Konfetti, etc.

Hier siehst Du jetzt eins meiner heute angefangenen Projekte. Kannst Du erkennen was es ist? Es sind Babywindeln der Größe 1 und ich möchte daraus kleine Windelwichtel fertigen. Brauche nur noch Söckchen dazu. Einen Anlass dazu habe ich zwar im Moment nicht, doch ich wollte dieses Projekt gerne einmal testen.

Generell habe ich heute ein bisschen Ordnung auf meinem Basteltisch gemacht und habe verschiedene Projekte in Körbchen sortiert. Einmal für die „lange Nacht der VHS“ – Morgen in einer Woche –  und das andere mit den Sachen für unsere Alben. Da habe ich nämlich schon mal den Rohling aus Graupappe zugeschnitten und Kleinigkeiten dazu gesammelt.

Auch für den Adventskalender, den Jasmin organisiert, habe ich schon einiges verpackt.

Und natürlich läuft die Planung für die bevorstehende Reise auf Hochtouren.

Zwischendurch habe ich mir dann ein Päuschen gegönnt, mit einer Tasse Kaffee und „galletas Maria“, das ist die spanische Version von Butterkeksen. Super lecker!

Und dazu habe ich eine Folge meiner neuen Serie geschaut: „The Last Ship“. Ich steh auf Navy und da ist die Serie perfekt. Bin schon bei Staffel 2.

Außerdem habe ich für unsere bevorstehende Wohnmobiltour die nächsten Körbe gepackt, die mir dann mein Lieblingsmensch ins WoMo heben darf. Die ersten zwei habe ich schon eingeräumt. Nur noch 9 Tage dann geht’s los! Ich freu mich schon riesig darauf! Endlich meine Eltern und das Meer wieder sehen! Herrlich!!

Und zu guter letzt habe ich Stockfisch-Kroketten/Bällchen für das Abendessen vorbereitet. Nur noch ein Salat dazu und fertig! ¡Qué aproveche! (Guten Apettit!)

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

12 von 12

12 von 12 – im August 2019

von am 12. August 2019

Ursprünglich von Chad Darnell ins Leben gerufen und jetzt von Caroline Götze weiter geführt.

So geht’s: Am 12. eines Monats ganz viele Fotos machen – am besten den Tagesablauf dokumentieren. Abends 12 Bilder auswählen und posten.

Den Wochenstart habe ich heute gemütlich in der Badewanne begonnen mit einem Buch in der einen Hand, und einem Kaffee in der anderen Hand.

Hinterher habe ich mich gleich mit dicken Socken und einer Fleece-Jacke bewaffnet, denn obwohl es draußen recht angenehm ist, ist es hier in der Wohnung kühl.

Neben Wäsche waschen und dem alltäglichen Haushalts-Wahnsinn habe ich mich gleich heute Morgen um meine Kräuter gekümmert und einige Zweige abgeschnitten, damit ich wieder Räucher-Sticks zaubern kann.

Danach habe ich mich weiterhin um meine Pflanzen gekümmert. Du siehst hier Tomaten, Kürbis (oder doch Zucchini? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr!), Paprika und Aubergine.

Rondo ist mir nach oben, auf die zweite Empore, gefolgt, auf der meine Hochbeete stehen. Nach oben ging es ja noch ganz gut, obwohl die Treppe super steil ist. Doch runter ging gar nix. Also durfte ich Rondo nach viel Überredungskunst, wie einen Sack Kartoffeln – mehr oder weniger – auf die Schulter werfen und mit ihm rückwärts und in Zeitlupe die Treppe wieder runterlaufen. Mit einer Hand habe ich ihn gehalten, so gut es ging, und mir der anderen Hand mich selbst gehalten. Bei mittlerweile 25kg Kampfgewicht mit knapp 5 Monaten ist das gar nicht mehr so einfach. Ich bin immer noch schlag kaputt!

Wärend dem Mittagessen hab ich es mir auf dem Sofa bequem gemacht und habe eine Folge, der vor kurzen begonnenen Serie, geschaut.

Als Nachtisch gab es „membrillo“, das ist ein Art Quittengelee nach spanischer Art. Das Gelee ist so fest, dass man es schneiden kann. Es hält sich unheimlich lange und schmeckt sehr gut als Vor- oder Nachspeise mit einem Stückchen herzhaftem Käse. Auch in dünn geschnittenen Scheibchen auf einem Stück Brot mit Butter macht es sicht ganz gut. Mmhh, lecker! Ich hatte es als Nachtisch, nachdem ich mir ein Teller Thai-Kokos-Hähnchensuppe aus der Tiefkühltruhe aufgewärmt hatte. Ich liebe es Suppen & Co. portionsweise einzufrieren und bei Gelegenheit, wie z.B. für mein Mittagessen, einfach aufzutauen. Ruckzuck habe ich somit eine warme Mahlzeit!

Und zu guter Letzt bin ich gerade dabei meine Alkoholmarker neu zu sortieren und eine Farbliste anzulegen, damit ich eine „Farbprobe“ gleich zur Hand habe. Leider lässt heute meine Feinmotorik etwas zu wünschen übrig und daher hab ich doch ganz schön oft aus dem Kästchen gemalt. Nun ja, so ist es halt. Noch dazu habe ich mit Entsetzen fest gestellt, dass mein dunkel grauer Granitfarbton leider ausgetrocknet ist. Ob ich wohl den Deckel doch nicht fest genug verschlossen hab?! Nun ja, der kommt dann gleich mal auf meinen Wunschzettel für die nächste Bestellung.

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

12 von 12

12 von 12 – im Juli 2019

von am 12. Juli 2019

Ursprünglich von Chad Darnell ins Leben gerufen und jetzt von Caroline Götze weiter geführt.

So geht’s: Am 12. eines Monats ganz viele Fotos machen – am besten den Tagesablauf dokumentieren. Abends 12 Bilder auswählen und posten.

Heute haben wir ein kleines Grillfest bei uns zu Hause organisiert. Es kommen ein paar Arbeitskollegen meines Lieblingsmenschen mit Partnerinnen, Kindern, etc. Insgesamt werden wir wohl um die 12-15 Leute sein und daher dreht sich der heutige Tag (fast) nur um die Vorbereitungen dafür.

Doch als erstes hab ich mich schon mal seelisch und moralisch von unserem Wohnwagen verabschiedet, denn Morgen, im Laufe des Tages, wird er abgeholt.

Danach ging es dann in die Küche und ich habe Salzmandeln und Knusperblätter für heute Abend vorbereitet.

Zum Mittagessen gab’s eine leckere Gulaschsuppe mit Yucca statt Kartoffeln. Was bin ich froh, dass ich diese einfach ratzfatz auftauen konnte und fertig. Das mache ich übrigens öfters so. Ich koche immer etwas mehr, sodass ich 1-2 Portionen für den „Notfall“ einfrieren kann. Das kommt mir dann immer sehr gelegen, wenn ich entweder knapp bei Zeit bin oder es mir gesundheitlich gerade nicht so gut geht.

Für die süße Tafel habe ich Energy-Balls in den Variationen Kirsch und Schoko gemacht.

Dazu noch ein paar „Mandel-Kokos-Pralinen“ und „Lila-Kuh-Taler“.

Als Deko ein paar schlichte Kerzen in Türkis mit der (leider) abgebrochenen Blüte. Schlicht und doch hübsch. Und bei der Etagere wiederholt sich der Schmetterling von den Blumenvasen, jedoch nur aus Pergamentpapier und dadurch noch viel zarter.

Blümchen für die Tafel gab es auch wie Du siehst. Ein bisschen was Gekauftes und ein bisschen was aus dem Garten. Eine hübsche Kombination mit dem Dunkelrot.

Und zum Schluss einfach noch ein paar Bilder unserer gedeckten Tafel.

Freu mich schon riesig auf unsere Gäste und auf den bestimmt wunderbaren Abend in geselliger Runde.

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

12 von 12

12 von 12 – im Juni 2019

von am 12. Juni 2019

Ursprünglich von Chad Darnell ins Leben gerufen und jetzt von Caroline Götze weiter geführt.

So geht’s: Am 12. eines Monats ganz viele Fotos machen – am besten den Tagesablauf dokumentieren. Abends 12 Bilder auswählen und posten.

Morgens sind wir mit Rondo, bei uns in der Nähe, eine Runde am Bach entlang gelaufen. Wir mögen alle drei sehr gerne das Wasser und da bietet sich dieser kleine Rundweg gut an. Mittlerweile schafft Rondo auch die ganze Strecke – immerhin ist er schon fast 13 Wochen alt.

Beim Morgen-Kaffee auf der Terrasse haben wir dann allerlei kuriose Tierchen gesehen. Zum einen diese dicke Schnecke, die fast jeden Morgen uns besucht, zum anderen diese Blindschleiche und diesen recht großen Grashüpfer. Es ist schon erstaunlich was wir alles für Tierchen zu sehen bekommen wenn wir morgens oder abends auf der Terrasse sitzen.

Bevor wir losgefahren sind, habe ich noch schnell „Klarschiff“ gemacht und sowohl meine ganzen Papierreste von unzähligen ausgestanzten Herzchen, als auch meine Stoffe, neu sortiert und gut organisiert, weggeräumt. Die vielen, vielen Herzchen brauche ich für ein Hochzeitsgeschenk im August – mehr wird jetzt allerdings noch nicht verraten! 😉

Danach sind wir losgefahren und unser erster Stop waren die Gerolsauer Wasserfälle. Hier habe ich zum einen ein Bild von den wunderschönen Rhododendron-Blüten gemacht, die nah am Wasserfall blühen und natürlich auch eins von einer der vielen Kaskaden dort.

„Zum Bütthof“ heißt die Gaststube in der wir dann gegessen haben. Ich hatte einen super leckeren Salat mit geräuchertem Lachs und gebratener Entenbrust, sowie ein paar Pommes und mein Lieblingsmensch hat sich einen Wurstsalat mit Bratkartoffeln gegönnt. Zum Nachtisch haben wir uns dann zu zweit eine Schwarzwälder-Torte schmecken lassen.

Übernachtet haben wir autark in der Nähe des Sportplatzes in Seewald. Eine tolle Gegend, absolut ruhig und mitten in der Natur. Rondo hat sich auch gleich eingekuschelt und hat tief und fest geschlafen. Er macht sich ganz gut im Wohnwagen und es klappt einwandfrei!

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

12 von 12

12 von 12 – im Mai 2019

von am 12. Mai 2019

Ursprünglich von Chad Darnell ins Leben gerufen und jetzt von Caroline Götze weiter geführt.

So geht’s: Am 12. eines Monats ganz viele Fotos machen – am besten den Tagesablauf dokumentieren. Abends 12 Bilder auswählen und posten.

Heute war DER Tag, denn heute haben wir unser neues Familienmitglied Rondo beim Züchter abgeholt. Wir waren schon ganz aufgeregt und haben den Tag mit einer Folge „Der Hundetrainer“ begonnen. Manchmal kann man ja noch etwas dazu lernen und diese Hundesendungen mag ich gerne.

Hier siehst Du Rondo nach den ersten paar Minuten zu Hause. Unsere kleine Enkeltochter war auch schon da, als wir Heim gekommen sind. Beide haben sich auf Anhieb gut verstanden. Emilia ist noch etwas wackelig los gelaufen, denn sie läuft erst seit ca. 10 Tagen, und Rondo ist ihr gleich hinterher. Beide hatten großen Spaß, und wir auch beim Zuschauen.

Während ich für die Familienbande am Kochen war, haben sich dann beide schon einmal ausgeruht. Rondo hier im Eingangsbereich zur Küche und Emilia bei ihrem Papa.

Zum Essen habe ich heute ein spanisches Gericht „Guisado“ gekocht. Die Hauptzutaten sind Hähnchen, Kartoffeln und Möhren. Da ich jedoch noch Yuca zu Hause hatte, die wir aus Spanien mitgebracht haben, habe ich diese auch noch in den Eintopf getan. War super lecker!

Von meiner ältesten Tochter habe ich ein Blümchen zum Muttertag bekommen und wir haben dann am späten Nachmittag alle zusammen gemeinsam Kuchen gegessen.

Ich habe es mir diesmal einfach gemacht und habe „fertigen“ Kuchen besorgt und unsere Jüngste hat uns überrascht und einen Banoffee-Pie für uns zubereitet. Der Lieblingskuchen unseres Ältestens. Allerdings hat es dieser nicht mehr auf das Foto geschaft. Von meinen drei Kuchen siehst Du hier auch nur noch die Reste…

Während wir draußen auf der Terrasse gesessen haben und Kaffee und Kuchen genossen haben, hat mich meine Schwester auf diese Raupen aufmerksam gemacht, die sich in meinem „Grünzeug“ breit gemach haben. Weißt Du, was das genau für Raupen sind? Werden daraus hübschen Schmetterlinge oder ist das „Ungeziefer“? Ich kenne mich damit nämlich überhaupt nicht aus.

Im Anschluss habe ich meine Erdbeeren in den Hängeampeln und die kleinen Walderdbeeren bewundert und mich sehr darüber gefreut, dass beide schon Früchte tragen. Auch die ersten Stachelbeeren sind schon zu sehen.

Und sobald ich hiermit fertig bin, werde ich mich gleich um die Hundehaftpflichtversicherung kümmern. Die müssen wir nämlich noch abschließen. Die Hundemarke der Stadt haben wir bereits erhalten. Bin gespannt, wie sich das Leben mit Rondo entwickelt.

Alles Liebe, Susana

weiterlesen

12 von 12

12 von 12 – im April 2019

von am 12. April 2019

Ursprünglich von Chad Darnell ins Leben gerufen und jetzt von Caroline Götze weiter geführt.

So geht’s: Am 12. eines Monats ganz viele Fotos machen – am besten den Tagesablauf dokumentieren. Abends 12 Bilder auswählen und posten.

Da mir heute die Muskeln wieder sehr weh tun und ich ziemlich verspannt bin, habe ich den Tag mit einem heißen Bad begonnen. Das tut mir immer gut! Also gönne ich mir diesen Luxus. Ich sage bewusst Luxus, denn so oft wie ich bade, steigt auch die Wasserrechnung… *seufz*

Für diesen Feuerkäfer bin ich die „Retterin des Tages“, denn er hat sich in meinen Malutensilien verfangen und ich habe ihn wieder in die freie Natur entlassen.

Eier habe ich auch schon gefärbt. Allerdings sind sie nicht so geworden wie ich dachte. Okay, ich hab mich auch nicht an die Gebrauchsanweisung gehalten, doch es hätte ja trotzdem klappen können. Ja, ich bin sehr eigensinnig und wollte eigentlich, dass sie glitzern, doch das hat nicht geklappt. Die „pastellfarbenen“ Eier habe ich mit Lebensmittelfarbe gefärbt, die „dunklen“ Eier sind mit Rotwein *hicks* gefärbt.

Im Gartenbereich gibt’s jetzt auch noch ein bisschen Oster-Deko… Das Häschen erinnert mich stark an den L*ndt-Schokohasen – das Glöckchen ist zumindest 100% stimmig.

Bei diesem schönen Wetter habe ich meine Planung ins freie verlegt und sitze hier bei Sonnenschein, genieße meinen Kaffee und mach mir weiterhin Gedanken, wie ich das nächste Semester planen soll.

Sind die Blumen nicht herrlich! Es ist ein Jasmin und ich hoffe, dass wenn er genug Sonne abbekommt, er dann auch bald anfängt zu duften. Ich liebe diesen Jasmin-Geruch! Er erinnert mich an meine Kindheit, an schöne lange Spaziergänge mit meiner Tante Lola in Spanien.

Die eingepflanzten Samen haben sich schon weiterentwickelt. Artischocken und Tomaten sind schon da. Der Rest (Gurke, Paprika & Aubergine) lässt sich noch Zeit. Mal schauen, wer während meiner Abwesenheit sich um die kleinen Pflänzchen kümmert?! Da wird sich am Sonntag beim Familientreff bestimmt jemanden finden.

Bei dem vielen Grün um mich herum brauche ich jetzt doch leider immer öfters wieder meine Allergie-Tabletten. Doch ich bin froh, dass es so etwas gibt. Kommendes Wochenende in Spanien werde ich sie dann voraussichtlich nicht mehr brauchen. Für gewöhnlich reagiere ich dort nicht.

Am Sonntag steht o.g. Familien-Paella-Essen an und dafür werde ich nachher einkaufen gehen. Die Körbe stehen schon bereit. Noch dazu darf ich nicht vergessen, den Bestellzettel meiner Mama und meiner Tante Salud abzuarbeiten und alles zu besorgen, sowie die Kleinigkeiten für die Geburtstagsgeschenke meiner Zwillinge und die Sachen für Ostern. Oh je, die Körbe werden bestimmt wieder gut voll sein.

Allmählich sollte ich mir auch schon mal Gedanken machen, was ich alles in den Koffer stecken will. Unser Vorteil ist, dass wir mit dem Auto fahren und ich somit nicht so streng kalkulieren muss. Außerdem haben wird dann auch noch viel, viel Platz um leckere Sachen aus Spanien mit nach Hause zubringen. *freu*

Die dicken Jacken, Mützen und Schals werden wir dann hoffentlich ab Mai, wenn wir vom Urlaub wieder zurück sind, nicht mehr brauchen, so dass ich sie dann mal waschen und verstauen werde. Somit ist auch wieder mehr Platz im Eingangsbereich.

Und für Morgen habe ich auch schon das Geschenk für meine Herzschwester vorbereitet. Bis auf das Geschenkpapier möchte ich jetzt natürlich nichts weiter verraten. Das verstehst Du doch hoffentlich! *zwinker*

Alles Liebe, Susana

weiterlesen